Lokalsport

Ringen KSV Ispringen muss mit Ergebniskorrektur leben

Neun Punkte abgezogen

Was sich seit dem ersten Kampftag bei den Ringern abzeichnete, hat nunmehr der Sportreferent der Regionalliga und des Nordbadischen Ringer-Verbandes (NBRV) Hardy Stüber vorgenommen. Der Liga-Konkurrent des KSV Ketsch, der KSV Ispringen, dessen erste Mannschaft in der vom DRB abtrünnigen Deutschen Ringer-Liga (DRL) startet, hatte in seiner DRL-Mannschaft wie auch in der Oberligamannschaft den Ringer Ibrahim Fallacara als „Doppelstarter“ eingesetzt, was nach den Statuten des NBRV nicht zulässig ist. Stüber nahm Korrekturen vor: Hemsbach – Ispringen von 14:18 in 18:14, Ispringen – Nieder-Liebersbach von 16:16 in 12:20, Malsch – Ispringen von 13:20 in 17:16, Ispringen – Laudenbach/Sulzbach von 15:9 in 0:40 (hier wurde auch der Start eines weiteren Ringers Bislan Assakalov wegen fehlender Freigabe annulliert) und Ziegelhausen – Ispringen von 14:17 in 18:13. Damit hat sich die Tabelle verändert, Ispringen wurde ohne Punktgewinn ans Tabellenende gesetzt.

Valentin Lupos Start annulliert

In der Regionalliga wurde der Start des Ringers Valentin Lupo von der AV Sulgen wegen dessen gleichzeitigem Start für den DRL-Klub ASV Nendingen annulliert, wovon besonders der KSV Hofstetten profitierte. Die Streichungen der Lupo-Kämpfe hatte auch für die nordbadischen Regionalligisten SRC Viernheim, KSV Schriesheim und ASV Ladenburg jeweils einen Vorteil, der jedoch keine Auswirkung auf den Mannschaftssieg hatte. pw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional