Lokalsport

Tischtennis im Bezirk Aufsteiger Plankstadt überrascht

Neuzugänge geben Schub

Archivartikel

Tischtennis-Bezirksliga-Neuling TSG Eintracht Plankstadt überraschte im ersten Spiel mit einem 9:6-Auswärtssieg beim etablierten Team der Spielgemeinschaft Birkenau-Hemsbach. Aufgrund der langen Spielpause gingen die die im oberen Paarkreuz durch Gernot Müller und Thomas Heeß verstärkten Gäste zunächst verhalten ins Spiel. Als entscheidend sollten sich die Einzel von Plankstadts Neuzugängen erweisen, die ein vorzeitiges 1:4 verhindern konnten. Müller und Heeß drehten jeweils 0:2 Satz-Rückstände noch in Siege, Müller hatte sogar fünf Matchbälle gegen sich. Plankstadts Markus Kolb sprach hinterher von einem epischen Sieg. „Die Art und Weise, wie sich unsere beiden Neuzugänge aus schier aussichtsloser Situation befreit haben, hat unserem Team den nötigen Schub gegeben.“

Der TTC Ketsch II hatte den ersatzgeschwächten Tabellenführer TTC 1946 Weinheim III zu Gast und rang diesem ein 8:8 ab. Björn Strugies Erfolg gegen Weinheims Nummer zwei, Hans-Jörg Klump hielt die Gastgeber nach 1:2-Doppelrückstand auf Augenhöhe. Ketsch bezwang alle drei Weinheimer Ersatzspieler und spielte die knappe 8:7 Führung heraus, die zum Punktgewinn reichen sollte. „Wir wussten, dass wir gegen die drei Ersatzleute im Vorteil sind. Alexander Kocher und Fabian Roth haben große Nervenstärke in ihren Spielen bewiesen. Aber insbesondere Björn Strugies mit dem eminent wichtigen Sieg gegen Klump hat uns einen verdienten Punkt beschert“, freute sich Kapitän Nadim Razvi über den mit drei Punkten sehr erfolgreichen Saisonstart seiner Mannschaft und dem zwischenzeitlichen zweiten Platz.

Die zweite Damenmannschaft des TV Schwetzingen startete mit einem 7:3 über Altneudorf in die Bezirksklassen-Saison. Carmen Mai-Pressl sprühte vor Spielfreude und ebnete ihren Mannschaftskolleginnen mit drei Siegen im Einzel und einem im Doppel den Weg zum Erfolg.

Der Saisonstart des ASV Eppelheim verlief alles andere als zufriedenstellend. 3:9 gegen den TTV Heidelberg III hieß es am Ende für die ohne ihre Nummer eins, Klaus Vierling, angetretenen Gastgeber. Insgesamt acht Spiele gingen über fünf Sätze, davon sieben zugunsten der Gäste. „Es ist bitter, dass wir heute nicht mehr Spiele für uns entscheiden konnten. Lars Mohr, Patrick Wenderoth und Rolf Hege klebte regelrecht das Pech am Schläger“, fasste Kapitän Johannes Noky enttäuscht zusammen.

Hockenheimer verlieren

Auch für die beiden Hockenheimer Mannschaften gab es zwei Pleiten. „Die Niederlage gegen Mühlhausen hatten wir eingeplant, durch zwei Verletzte und zwei beruflich verhinderte Spieler mussten wir mit vier Ersatzleuten antreten“, meinte Sportwart Ulli Steinle und lobte Niklas Feuerstein: „ Sein Gegner Matthias Weyenhäuser hat immerhin schon Verbandsklasse gespielt. Wir konzentrieren uns nun voll auf die Spiele im Oktober“, zeigte sich Steinle zuversichtlich.

Hockenheims „Dritte“ unterlag in Edingen-Neckarhausen trotz einer 3:1-Führung mit 6:9. „Den kurzfristigen Ausfall von Jens Jakob konnten wir nicht kompensieren“, sagte Marvin Ballmann, der einen Punkt beisteuerte. mbu

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional