Lokalsport

Handball im Verband St. Leon/Reilingen wieder nur mit Remis

Nicht clever genug

Archivartikel

Während die TSG Eintracht Plankstadt eine Englische Woche absolviert (wir berichteten), ist von den hiesigen Handball-Badenligisten die HSG St. Leon/Reilingen gegen Stutensee/Weingarten an Allerheiligen schon mit einem 25:25 (12:12) in Vorleistung gegangen und hat am Wochenende frei.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Spiele der HSG: Mit dem Glück und der Cleverness ist das Team in dieser Runde wahrlich nicht im Bunde. Bereits zum vierten Mal musste man sich nach einer klaren Führung am Ende mit einem recht unglücklichen, aber auch selbst verschuldeten Unentschieden begnügen. Wieder gelang es den Gastgebern nicht, einen schon greifbar nahen Sieg über die Runden zu bringen. Es fehlten einfach die Cleverness und das berühmte Quäntchen Glück, aber auch die notwendige Konstanz und Konzentration. In der spannenden Schlussphase verspielte das HSG-Team den sicheren Sieg, als es drei Minuten vor Spielschluss noch mit drei Toren (25:22) in Front lag, zehn Sekunden vor Ende einen Strafwurf vergab und mit der Schlusssirene einen direkt verwandelten Freiwurf zum Ausgleich kassierte.

HSG: Gabrys, Jacobs; Bujdos, Rausch (1), Schmitt, Winter (2), Fehringer, Manke (1), Decker (8/2), Menger (4), Kleinlagel (3), Scholl (6).

HSV auswärts noch punktlos

Eine harte Aufgaben wartet indes auf den HSV Hockenheim (heute, 19.30 Uhr in Viernheim). Nach schwachem Saisonstart mit vier Niederlagen am Stück fuhr der TSV Amicitia zuletzt zwei Siege ein. Den dritten Triumph in Folge wollen Robbie Sowden, der in dieser Saison bislang große Rückhalt im HSV-Tor, und Kollegen aber wenn möglich verhindern. „Viernheim hatte zu Beginn der Runde großes Verletzungspech, ähnlich wie wir. Aber nun kommen die Verletzten langsam wieder zurück, auch ihr Spielmacher Dymal Kernaja war zuletzt gut in Form“, blickt Trainer Admir Kalabic voraus auf das Aufeinandertreffen mit dem Ex-HSV-Akteur und Beinahe-Nationalspieler Kosovos.

Beim Plankstadt-Bezwinger Birkenau tritt nun die HG Oftersheim/Schwetzingen II an (20 Uhr ). Die Außenseiterrolle steht ihr auf jeden Fall zu, will der TSV doch am Ende der Saison möglichst ganz oben ankommen, wie er auch in Plankstadt unter Beweis stellte. HG-Coach Frederik Fehrenbach hat dennoch akribisch seine Mannschaft vorbereitet, vielleicht gibt sich der Favorit ja eine Blöße, die es dann zu nutzen gilt. Außerdem hofft er, noch den einen oder anderen Trumpf aus dem Ärmel zu ziehen.

Eine Doppelschicht in dieser Woche schiebt auch Verbandsligist TV Eppelheim, dem 36:25 (18:11) gegen den SV Langensteinbach folgt nun ein Auftritt beim TSV Handschuhsheim (heute, 19.30 Uhr).

TVE: Kriechbaum, N. Brendel; Sauer (3), Späth (2), Stotz (7/3), Huckele, Hofmann (3), Scheffzek (4), Marz (4), Hess (7), Geier (1), Dennhardt (4), Spannagel (1).

Brühl könnte in der Landesliga weiter Boden gutmachen und mit seinem Gast TV Bammental punktemäßig gleichziehen, tabellarisch ihn sogar überholen. sz/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional