Lokalsport

Tennis-Oberliga TC Blau-Weiß Schwetzingen gewinnt auch ohne seine beiden Spitzenspieler mit 5:4 gegen Ettlingen

Nick Heinrichs setzt sich im Tie-Break durch

Archivartikel

Der TC Blau-Weiß Schwetzingen ist mit einem 5:4 (85:63)-Erfolg gegen den Ski-Club Ettlingen in die Tennis-Oberliga-Runde gestartet. „Ich bin sehr zufrieden – es war keiner unserer Ausländer da“, sagte Trainer Peter Träutlein.

In Abwesenheit der beiden Südafrikaner Lloyd Harris und Ruan Roelofse wusste unter anderen Nick Heinrichs zu gefallen. In seinem ersten Oberliga-Spiel sah sich der 18-Jährige gegen Roman Werling schon mit 2:6 im Tie-Break des ersten Satzes zurück. Der junge Mann aus der eigenen Jugend bewies ein Kämpferherz und rang seinen Gegenüber bis zum 10:8 nieder. Das sollte der Knackpunkt des Einzels sein, denn der Ettlinger Werling erholte sich von dem Genickschlag des 6:7 im ersten Satz nicht mehr und verlor den zweiten mit 1:6.

Ein starkes Doppel reicht

Für die 4:2-Führung in den Einzeln zeichneten neben Heinrichs Alexander Kürschner (6:2, 6:0 gegen Philipp Heger), Simon Kühbauch (7:5, 6:0 gegen Louis Deck) sowie Linus Bilfinger-Sanchez (6:0, 6:1 gegen David Gersinska) verantwortlich. Schwetzingens Spitzenspieler an diesem Tag, Torben Steinorth, musste sich mit 4:6 und 4:6 dem Tschechen Alessandro Ricci beugen. David Yawalkar hatte gegen Christian Lange mit 1:6 und 2:6 das Nachsehen.

Für den zum Sieg nötigen Punkt formierte Trainer Träutlein ein starkes Doppel aus Alexander Kürschner und Simon Kühbauch. Sie feierten einen Sieg durch Aufgabe von Gersinka/Werling. mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional