Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A KSC strebt Herbstmeisterschaft an

„Nur 100 Prozent akzeptabel“

Der KSC Schwetzingen ist in der Fußball-Kreisklasse A derzeit das Maß aller Dinge: Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung, noch ungeschlagen und hat sich dazu gegen einige Mitbewerber um den Aufstieg schadlos gehalten. Alles spricht dafür, dass der Club um Trainer Deniz Acikgüloglu bei der Vergabe des Aufstiegsplatzes ein dickes Wort mitreden wird. „Der Erfolg kommt daher, weil sich die Jungs für nichts zu schade sind. Sie stürmen und verteidigen alle zusammen“, lobt der Coach. „Alle ziehen mit, keiner tanzt aus der Reihe.“

Auch das jüngste 5:1 beim FC Viktoria Neckarhausen unterstrich, dass sich die Mannschaft selbst bei einem durchwachsenen Start in ein Spiel hineinkämpfen und zu ihren Gunsten entscheiden kann. Zudem wurde gegen die Tabellennachbarn und Konkurrenten Pfingstberg/Hochstätt, Seckenheim, TSG Rheinau oder SG Edingen-Neckarhausen nicht verloren. „Wir sind jetzt ganz oben und wollen da auch nicht mehr runter. Fakt ist, dass die Mannschaften in der Tabelle nah beieinander sind. Wir dürfen niemals denken, dass 70 oder 80 Prozent ausreichen könnten“, sagt Acikgüloglu unmissverständlich. „Nur 100 Prozent sind akzeptabel.“

Und so strebt man beim KSC nach dem ersten Nahziel und möchte unbedingt als Herbstmeister in die Winterpause einbiegen. Auf dem Weg dorthin wartet nun mit dem Platznachbarn FC Badenia Hirschacker ein Stolperstein. Die Mannschaft von Trainer Dennis Hardung sammelt im Hamsterprinzip ihre Punkte ein, um am Ende das große Ziel Klassenerhalt zu erwirken. „Sie hatten anfangs Probleme, sind aber immer besser in die Saison gekommen. Das beweist auch der jüngste Erfolg der Badenia“, bewertet Acikgüloglu den Gegner. „Wir werden alles abrufen, was wir haben.“

Ein ungleiches Duell ist die Partie Spvgg 06 Ketsch II gegen den SV Rohrhof. Während die Strunk-Elf plötzlich unvermittelt im Abstiegsstrudel angekommen ist, hat sich Rohrhof bis auf Rang zwei empor geschossen. Der FV Brühl II hat Bosna Mannheim zu Gast, der erstmals siegreich war. SV Altlußheim kann mit einem Sieg bei der SG DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen gar selbst Ansprüche im Rennen um die ersten beiden Plätze anmelden. Die SG Oftersheim empfängt den SC Pfingstberg/Hochstätt und der SC Olympia Neulußheim den FC Viktoria Neckarhausen. wy

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional