Lokalsport

Fußball-Landesliga Wichtiger 2:1-Sieg von Ketsch in St. Ilgen wird zur Nebensache

Odiase prügelt Arriaga krankenhausreif

Archivartikel

Nach zwei Niederlagen gelang dem Fußball-Landesligisten Spvgg 06 Ketsch am Gründonnerstag ein wichtiger 2:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim abstiegsbedrohten FC Badenia St. Ilgen. Was sich allerdings nach dem Schlusspfiff der Nachholpartie ereignete, war äußerst unerfreulich.

Der Badenia-Spieler Christopher Odiase erwies sich als schlechter Verlierer. Vor den Augen des Schiedsrichters drosch er mit seinen Fäusten auf den Ketscher Dennis Arriaga ein, nachdem sich die beiden schon während der Schlussphase der Begegnung zunehmend härtere Zweikämpfe geliefert hatten.

Strafanzeige gestellt

Odiase und sein Mannschaftskollege Nico Bergold, der ebenso an der Schlägerei beteiligt war, sahen Rot. Arriaga musste seine aufgeplatzte Unterlippe und die Zahnfleischverletzungen im Krankenhaus und in der Zahnklinik behandelt lassen. Unter Umständen wird er auch noch Zähne verlieren. Er hat Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt. Die Verantwortlichen und ein Großteil der St. Ilgener Mannschaft entschuldigten sich bei den Ketschern, nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten.

Doch zunächst einmal ging es ums Wesentliche – um Fußball. Auf dem schwer zu bespielbaren Rasen fanden die Gäste deutlich besser ins Spiel, sie gingen in der 13. Minute in Führung, als Daniel Graf einen Freistoß in den 16-Meter-Raum flankte und Maximilian Reuter per Kopf zum 1:0 vollendete.

Schon neun Minuten später glichen die St. Ilgener aus. Benjamin Niedermeyer wurde nach einem Ballverlust der Ketscher Defensive freigespielt und schoss das 1:1. Danach waren es erneut die Gäste, die sich zahlreiche weitere Chancen erarbeiteten – allerdings ohne zählbares Resultat.

Kurz vor der Halbzeit fiel doch noch die Führung für Ketsch, als Emre Güc den durchstartenden Daniel Marzoll auf die Reise schickte. Dessen scharfe Hereingabe auf den langen Pfosten hämmerte Markus Bertolini zum 2:1 (43.) für die Spvgg 06 ins Netz.

Im zweiten Abschnitt fand die Badenia besser ins Spiel, sie brachte die Ketscher Hintermannschaft ein ums andere Mal in Bedrängnis, ohne jedoch die ganz zwingenden Torchancen herausspielen zu können.

Etwa 20 Minuten vor dem Ende boten sich der Spvgg 06 Ketsch dann gegen die immer offener werdenden Gastgeber gute Konterchancen. Doch es blieb beim 1:2. az/jf

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel