Lokalsport

Handball-Badenliga HG II mit fast erwarteter Auswärtspleite

Ohne Harz nichts los

Nichts drin war für die Badenliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen II, die sich in der harzfreien Zone beim TV Friedrichsfeld eine satte 15:26 (9:12)-Klatsche einfingen. Dabei hatte es bis zum 10:9 gar nicht so ausgesehen, aber dann erwies sich die TVF-Defensive als schier unüberwindlich. Über 17:11 ging es dem bitteren Ende entgegen.

Dabei wurde zunächst keiner der befürchteten technischen Fehler produziert, die aufgrund des ungewohnten Wurfgerätes im Vorfeld erwartet worden waren. Doch nach zwei HG-Treffern, denen sieben „Fahrkarten“ (16 bis zur Pause) gegenüberstanden, sah sich Coach Frederik Fehrenbach trotzdem gezwungen, die Auszeitkarte zu legen. Denn der Hausherr war blitzschnell beim Umschalten nach verworfenen Bällen seines Gastes und führte 7:2 (10.). Dieser nutzte nun das Mittel des siebten Feldspielers, schloss auf (7:6/17.) und hatte mehrfach die Möglichkeit auszugleichen, ließ diese jedoch verstreichen. Die Steilvorlagen wurden nicht verwertet, was sich bald rächen sollte. Denn dann hatten die Mannheimer sich auf diese Überzahl-Maßnahme eingestellt.

Hahne zeigt sich fair

„Wir hatten einfach niemanden, der von hinten aus der zweiten Reihe sicher aufs Tor werfen konnte“, bilanzierte Fehrenbach. Der TVF stand kompakt defensiv an der Sechsmeterlinie und es gab kaum ein Durchkommen für Steven Beck, Alexander Lemke und Co. Zu erwähnen bleibt noch eine Szene aus der 34. Minute, als die Schiedsrichter einen TVF-Spieler wegen absichtlichen Fußspiels des Feldes verweisen wollten. HG-Kreisläufer Justin Hahne intervenierte. Denn der Ball war an sein Bein geprallt und die Unparteiischen revidierten ihre Entscheidung.

HG: Hoppe, Fauerbach; Schleidweiler, Haase (1), Gartner (8/6), Fendrich (2), Beck (1), Schiller, Lemke (2), Meyer (1), Hahne. mj

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional