Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A Bis Platz sieben können alle im Aufstiegsrennen mitmachen / Trainer Michael Graf hadert mit Chancenverwertung

Olympia Neulußheim hat noch alle Möglichkeiten

Archivartikel

Trotz des FC Hochstätt Türkspor und des VfR Mannheim II, die als zwei „Übermannschaften“ abgestempelt worden waren, hat sich noch kein Team in der Fußball Kreisklasse A1 so richtig nach oben abgesetzt. Bis Platz sieben können sich alle Vereine noch ins Aufstiegsrennen einmischen.

Einer davon ist der SC Olympia Neulußheim, der sogar noch weiter vorne stehen könnte, wie es dessen Trainer Michael Graf bestätigt. „Wir machen einfach zu wenig aus unseren Torchancen, gerade in Seckenheim oder gegen Edingen-Neckarhausen. Wenn man sie eben vorne nicht macht, lässt man Federn“, erklärt er.

Dieses Problem gehe wohl alle Mannschaften so, die oben stehen, so dass noch niemand zu einem Alleingang angesetzt hat.

Mit einem 5:0-Sieg beim Nachbarn SV Altlußheim hat der SON seine Ansprüche für die Kreisliga-Rückkehr untermauert. Trotz des klaren Resultats war jedoch auch nicht alles Gold, was glänzte. Graf dazu: „Ich muss ankreiden, dass wir in der zweiten Hälfte das Fußballspielen eingestellt haben. Aber bei einem 4:0-Halbzeitstand geht man dann auch anders in die zweite Hälfte.“

Oftersheim empfängt Ligaprimus

Zwei Spieler, die die Begegnung der Neulußheimer beleben, sind die Pelzl-Brüder. Marcel Pelzl war auch in Altlußheim erfolgreich. „Die beiden sind sehr wichtige Spieler: Marvin mit seiner Erfahrung und Marcel mit seiner Abgeklärtheit vor dem Tor“, schätzt Graf die Qualitäten des Duos. Allerdings könnten beide beruflich bedingt nicht so häufig trainieren.

Am Wochenende empfängt der SON den SC Pfingstberg/Hochstätt, eine Aufgabe, die von der Papierform lösbar erscheint. Doch Graf warnt: „Pfingstberg schätze ich als unangenehmen Gegner ein, welcher seine Stärken hat. Trotzdem muss es unser Anspruch sein, die drei Punkte zu holen.“ Es wären goldene Zähler im Hinblick darauf, dass vier der sieben Mannschaften von ganz oben unter sich sind und sich gegenseitig die Punkte abnehmen.

Eine davon ist die SG Oftersheim, die mit dem FC Hochstätt Türkspor den derzeitigen Ligaprimus empfängt. Der SV Rohrhof, der nach dem Sieg am letzten Wochenende wieder in Lauerstellung steht, tritt zum kleinen Derby beim FV Brühl II an.

Altlußheimer mit Sehnsucht

Der KSC Schwetzingen kann mit einem Sieg gegen das Schlusslicht SV Seckenheim im erweiterten Kreis der Spitze bleiben. Der SV Altlußheim tritt beim FC Viktoria Neckarhausen an und sehnt sich nach zuletzt vier sieglosen Spielen nach einem Erfolgserlebnis. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional