Lokalsport

Schach Hockenheimerin glänzt bei Championat in Georgien

Pähtz ist in Europa spitze

Die Schachvereinigung 1930 Hockenheim feiert den nächsten internationalen Erfolg. Nachdem sich Ivan Saric den Titel bei der Einzel-Europameisterschaft gesichert hatte (wir berichteten), legte nun Elisabeth Pähtz (Bild) nach. Sie gewann in Tbilisi, Georgien, die europäischen Schnellschachmeisterschaften der Frauen (European-ACP-Women-Rapid-Championship) mit 78 Teilnehmerinnen. Außerdem belegte sieden zweiten Platz bei den Blitzmeisterschaften auf europäischer Ebene. Das teilt der Verein mit.

Elisabeth Pähtz kam 1985 im thüringischen Erfurt auf die Welt. Sie wurde 2002 Jugendweltmeisterin und 2005 Juniorenweltmeisterin. Seit Jahren ist sie die stärkste Schachspielerin Deutschlands und trat im Jahr des Aufstiegs in die Bundesliga der Schachvereinigung 1930 Hockenheim bei. Sie ist außerdem Mitglied der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar, wo sie im Jubiläumsjahr der Akademie 2015 im Racketcenter in Nußloch im Simultanspiel gegen die Rhein-Neckar Schachjugend antrat und ein russisches Lied vor dem 12. Schachweltmeister Anatoli Karpow sang.

Die Hockenheimer Vereinsführung würdigt die beste deutsche Schachspielerin und freut sich auf ein Wiedersehen Ende April beim Bundeliga-Finale in Berlin. 40 mitgereiste Hockenheimer Schachfans werden sich im Hotel ein Stelldichein geben. Eine kleine Feier ist in Planung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel