Lokalsport

Sportkegeln Noch-Hockenheimer triumphiert und ist erstmals badischer Meister der U 23 / Die Sieger aus dem Vorjahr haben es schwer

Pascal Stohner legt im Endlauf erfolgreich zu

Die badischen Meisterschaften der Frauen, Männer und der U23 in der Eppelheimer Classic Arena waren von einigen Überraschungen gekennzeichnet. Keiner der Titelverteidiger stand erneut auf dem obersten Treppchen. Bei den Männern wurde der Eppelheimer Daniel Aubelj nur Achter, was ihn aber nicht sonderlich gestört haben wird, da er als deutscher Meister ohnehin für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert ist. Es siegte der Sandhäuser Tobias Woll mit klarem Vorsprung vor Tobias Lacher (KV Eppelheim). Lacher hatte nach dem Vorlauf mit 1063 Kegeln noch geführt, räumte aber im Endlauf zu wenig ab und musste Woll (1068 Kegel im Finale) ziehen lassen. Jürgen Cartharius (KV Eppelheim) schaffte als Sechster ebenso den Sprung zur Deutschen, bei der auch Christopher Hafen als Matador – der KVE bekommt als DM-Gastgeber einen zusätzlichen Startplatz – dabei sein wird.

Thiemig siegt völlig überraschend

Bei den Frauen siegte völlig überraschend Julia Thiemig aus Lampertheim vor Marina Schränkler vom KV Altlußheim, die damit ihre badische Vizemeisterschaft aus dem Vorjahr wiederholte. Thiemig schockte die Konkurrenz im Vorlauf mit 498 Kegeln, Schränkler kam ihr mit 493 im Endlauf noch sehr nahe. Malina Hassert vom KV Eppelheim sicherte sich mit einem einzigen Kegel Vorsprung auf Jenny Friedmann (KV Hemsbach) Bronze.

Badischer Meister der U23 männlich wurde erstmals Pascal Stohner vom KV Hockenheim. Nach dem Vorlauf war er noch Zweiter, im Finale schob er sich an dem führenden Erik Hildenbrand aus Waldhof noch vorbei. Stohner wechselt zur neuen Saison zum Bundesligisten Rot-Weiß Sandhausen. Titelverteidiger Lars Ebert wurde nur Fünfter, ist aber durch die Bundesliga-Schnittliste für die DM qualifiziert. Leonard Erni wird als Matador dabei sein.

Katrin Pozarycki hieß die klare Siegerin bei den U23-Juniorinnen. Mit grandiosen 506 Kegeln (202 geräumt) führte sie nach dem Vorlauf mit riesigem Vorsprung und war auch im Finale die Beste. Die Bundesligaspielerin des DSKC Eppelheim gewann mit 53 Kegeln Vorsprung vor der Neulußheimerin Tatjana Fischer. Diese erreichte damit in dem starken Starterfeld ihr Ziel „Treppchenplatz“. Im Vorlauf kam sie mit den Bahnen sehr gut zurecht und war Dritte. Im Endlauf hatte Fischer auf der ersten Bahn zu kämpfen, steigerte sich aber und hielt die Favoritinnen Celina Mahl und Luisa Ebert (Plankstadt) in Schach. Fischers Teamkollegin Kim Schweikert wurde Fünfte und ist dadurch ebenfalls für die DM am 15./16. Juni in Eppelheim qualifiziert wie die Hockenheimerin Lara Hauser, die auf Platz sieben landete.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional