Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Nußloch bei Frei Holz / Beim VKC ist Wiedergutmachung angesagt

Plankstadt empfängt Verfolger

„Klasse, fantastisch, unglaublich!“ Diese Attribute klangen am letzten Samstag zuhauf durch die Plankstadter Mehrzweckhalle. Der sensationelle 6342:6104-Erfolg gegen den deutschen Meister VKC Eppelheim hallt noch nach. Nach diesem rauschenden Kegelfest steht Bundesliga-Tabellenführer Frei Holz Plankstadt am Samstag gleich das nächste Spitzenspiel bevor. Verfolger Blau-Gelb Nußloch kommt um 14.30 Uhr in die Mehrzweckhalle.

Der Aufsteiger ist mit einer Partie weniger ebenfalls noch verlustpunktfrei und feierte bisher einen überraschenden Sieg in Kuhardt und einen Erfolg zu Hause gegen Haibach. Mit Johannes Dill und Thomas Olsen haben die Blau-Gelben zwei echte Spitzenkräfte, die jederzeit hohe Tausender erzielen können. „Ich schätze Nußloch diese Runde sehr stark ein, das wird wieder ein richtiger Prüfstein“, meinte Thomas Hörner. Auch Sportwart Andreas Tippl warnt vor zu viel Euphorie. „Letzte Woche lief alles zusammen, aber wir dürfen jetzt nicht zu viel wollen, sondern müssen weiterhin mit Spaß und der nötigen Lockerheit ins Spiel gehen“, sagte Tippl. Jede Begegnung beginne bei null und müsse mit der nötigen Konzentration angegangen werden. „Wir versuchen, von Beginn an Druck aufzubauen, um den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen.“ Dann könnten sich die Zuschauer bei wie gewohnt freiem Eintritt wieder auf tolle Ergebnisse freuen.

Die Klatsche in Plankstadt mit mehr als 200 Kegeln, der höchsten Niederlage seit Jahren, dürfte beim Vollkugelclub Eppelheim noch nachwirken. Deshalb geht es im heutigen Heimspiel (19 Uhr, Classic Arena) um Wiedergutmachung. „Es heißt, eine Reaktion zu zeigen“, sagte VKC-Akteur Gunther Dittkuhn. Das Team habe eine Lektion erhalten und Hausaufgaben mitbekommen.

Trainer Matthias Ebert warnt ebenfalls. „Aufsteiger Hainhausen darf auf keinen Fall unterschätzt werden.“ Das Team von Trainer Frank Thies siegte zum Auftakt gegen Aschaffenburg und verlor danach deutlich bei Rot-Weiß Sandhausen. Es ist also noch nicht abzusehen, wie der Aufsteiger sich auswärts präsentiert.

Die Leistungsträger sind Stefan Stehle und Lukas Hausmann. Eppelheim wird versuchen, seine Stärke auf eigenen Bahnen auszuspielen, schließlich wurde beim ersten Heimauftritt die SG Mühlhausen mit über 600 Kegeln Differenz nach Hause geschickt. Jürgen Cartharius hofft auf die besondere Motivation bei Freitagspielen. „Im ersten Freitagspiel dieser Runde wird jeder alles daran setzen, die zwei Punkte in Eppelheim zu behalten.“

Schließlich soll der Anschluss nach oben nicht verloren gehen. Personell werden sich bei der Aufstellung der Eppelheimer ein paar Dinge ändern, da einige Akteure verhindert sind. Wer diese ersetzen wird, ist noch offen. mra

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional