Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Stefanie Blach glänzt in Monsheim

Plankstadt gibt sich keine Blöße

Zum Rückrundenauftakt der Frauen-Bundesliga im Sportkegeln gab sich Tabellenführer SG BW/GH Plankstadt keine Blöße und siegte beim SKC Monsheim ungefährdet mit 2732:2584. Diesmal ließ sich der deutsche Meister nicht wie im Vorjahr überraschen und führte von Beginn an klar.

Yvonne Schränkler und Jessica Foos holten 71 Kegel heraus. Schränkler hatte im Abräumen etwas zu kämpfen, war aber mit 469 Kegeln letztlich zufrieden. Das war auch Foos: „Wir haben uns mit einem starken Gesamtergebnis zurückgemeldet“, sagte sie mit Blick auf die jüngste Niederlage in Leimen. Im Mittelpaar hatte Luisa Ebert keinen guten Tag und kam nur auf 413 Kegel.

In die Vollen klar besser

Steffi Blach dagegen zeigte ein tolles Spiel, blieb fehlerfrei und schaffte die Tagesbestleistung von 490 Kegeln. Auf diesen Bahnen war das ein Klasseergebnis. Sirikit Bühler hatte mir ihrer langsamen Kugel Probleme und musste sich jeden Kegel erkämpfen. Sie blieb aber an der besten Monsheimerin Daniela Halling (449) dicht dran. „Ich bin froh, dass wir auf den schweren Bahnen die Punkte mitnehmen konnten“, meinte Bühler. Sabrina Amtsberg zeigte auf ihrer zweiten Bahn, was sie kann. Sie ließ schwachen 206 dann 260 Kegel folgen. Vor allem in die Vollen war Plankstadt klar besser als Monsheim (1865:1747).

SG BW/GH Plankstadt: Schränkler 469, Foos 454, Ebert 413, Blach 490, Bühler 440, Amtsberg 466.

Klatsche für den DSKC Eppelheim

Der DSKC Eppelheim konnte seinen Vorjahrescoup beim DKC Alt Heidelberg nicht wiederholen. Ganz im Gegenteil, mit 2669:2921 kassierte Eppelheim eine Klatsche beim Tabellenzweiten. Vor allem in die Vollen konnten die Gäste nicht mithalten und hatten drei Resultate unter 300 Kegeln. Katrin Pozarycki war mit 310 in die Vollen noch am besten.

Heidelberg legte durch die überragende Laura Emmerich furios los. Mit 527 Kegeln (349 in die Vollen) wurde sie Tagesbeste und nahm Natascha Harlacher 101 Kegel ab. Im Mittelpaar wurde es nicht besser, weil es bei Ulrike Hindenburg und Lisa Erles anfangs überhaupt nicht lief. So stieg der Rückstand auf uneinholbare 180 Kegel an. Da auch Natalie Hafen und Nicole Müller-Stapf unter ihren Möglichkeiten blieben, war die Niederlage um 252 Kegel nicht zu verhindern. Die frühere Eppelheimerin Martina Raab trumpfte dagegen mit 494 Kegeln auf. Das Heidelberger Topergebnis von über 2900 Kegeln wäre aber ohnehin nicht erreichbar gewesen. „Zwar konnten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern, aber wir wissen, dass wir noch eine Schippe drauflegen müssen“, sagte Lisa Erles. Mit der sechsten Saisonniederlage hängt Eppelheim in der unteren Tabellenhälfte fest.

DSKC Eppelheim: Harlacher 426, K. Pozarycki 460, Hindenburg 436, Erles 451, Hafen 450, Müller-Stapf 446.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional