Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Frauen Klare Steigerung beim DSKC Eppelheim: 2785:2647 gegen Großostheim

Plankstadt übernimmt Spitze

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen setzte sich der DSKC Eppelheim gegen die DJK/AN Großostheim 2785:2647 durch und verließ den Relegationsplatz in der DCU-Bundesliga der Sportkeglerinnen. Zeitgleich übernahm die SG BW/GH Plankstadt dank Schützenhilfe die Tabellenführung.

Schon nach der ersten Bahn lagen die Eppelheimerinnen knapp 80 Kegel vorne. Natalie Hafen räumte gut ab, Sirikit Bühler blieb fehlerlos und Lisa Erles holte 53 Kegel gegen Vanessa und die eingewechselte Melanie Rohrmeier heraus. Das Schlusstrio konnte mit einem beruhigenden Vorsprung von 126 Kegeln auf die Bahnen gehen, dabei erzielten Nicole Müller-Stapf und Jana Wittmann die besten Ergebnisse. Müller-Stapf gab dabei gegen die stärkste Großostheimerin, Vanessa Appel (495), zwölf Kegel ab.

Trotz passabler Abräumleistungen war die Fehlerzahl mit 22 wieder sehr hoch. "Da haben wir noch Schwächen und viel Luft nach oben", meinte Lisa Erles. Trainer Robin Loy hat bereits ein entsprechendes Trainingsprogramm angekündigt.

DSKC Eppelheim: Hafen 468, Erles 457, Bühler 451, Müller-Stapf 483, Wittmann 473, Klos 453.

Zu Gast bei Freundinnen - so könnte man die Auswärtsspiele der SG BW/GH Plankstadt beim KSC Frammersbach bezeichnen. Das Verhältnis zwischen den beiden Teams ist überaus freundschaftlich. Als die SG im Spessart ankam, war die Kabine extra für den deutschen Meister mit goldenem Papier beklebt, dazu gab es Getränke und einen Adventskalender.

"Es ist immer wieder schön, nach Frammersbach zu kommen", meinte Luisa Ebert.

Zumal die Bahnen ein sehr gutes Pflaster für die Plankstadterinnen sind. Vor zwei Jahren sicherten sie sich dort ihren ersten deutschen Meistertitel, im letzten Jahr spielten sie dort Bahnrekord und heuer übernahmen sie mit freundlicher Unterstützung des SKC Monsheim wieder die Tabellenführung in der Bundesliga. Monsheim schlug die bisher ungeschlagenen Kegelfreundinnen aus Obernburg 2632:2539. So kommt es nächsten Sonntag zum Topspiel der punktgleichen Teams aus Obernburg und Plankstadt.

Gleich im Startpaar ging der deutsche Meister durch die überragende Stefanie Blach - Tagesbeste mit 513 Kegeln - und Jessica Foos in die Führung. Der Tabellenletzte aus Frammersbach fand nicht ins Spiel und konnte im Mittelpaar durch die sehr starke Barbara Sauer (510 Kegel, 195 geräumt) nur wenige Kegel gut machen, da auf Seiten Plankstadts auch Luisa Ebert ein klasse Spiel machte. Da war es unerheblich, dass Schränkler 41 Kegel gegen Sauer abgeben musste.

Im Schlusspaar waren auch Marion Glück und Sabrina Amtsberg besser als ihre Kontrahentinnen, so dass der Sieg überaus deutlich ausfiel. Und die Freude fiel durch die Obernburger Niederlage doppelt so groß aus. An den Fehlern müssen die Meisterspielerinnen allerdings arbeiten. 25 waren viel zu viel. "Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben, denn Frammersbach ist immer für eine Überraschung gut und steht zu Unrecht im Tabellenkeller", meinte Steffi Blach.

Es ist allerdings zu befürchten, dass die Plankstadter Fahrt nach Frammersbach im nächsten Jahr ausfällt, denn der KSC hat nach sieben Spieltagen schon sechs Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

SG BW/GH Plankstadt: Blach 513, Foos 444, Ebert 493, Schränkler 469, Glück 475, Amtsberg 471.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel