Lokalsport

Fußball-Landesliga TSG Eintracht profitiert vom Rückzug des TSV Michelfeld / Spvgg 06 Ketsch empfängt im Derby FV Brühl

Plankstadt vorzeitig gerettet

Archivartikel

Die Freude war groß beim Fußball-Landesligsten TSG Eintracht Plankstadt, als am Montagabend die Meldung eintraf, dass der TSV Michelfeld zwei Spieltage vor Saisonende seine Mannschaft abgemeldet hat und als erster Absteiger feststeht. Dadurch hat sich Plankstadt vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. Für die Spvgg 06 Ketsch geht es im Derby gegen FV Brühl nur noch ums Prestige, und die SG ASV/DJK Eppelheim empfängt im Heimspiel die Mannschaft vom SV Waldhof Mannheim II. Alle drei Begegnungen sind am morgigen Donnerstag um 17 Uhr.

Das Auswärtsspiel der Plankstadter beim FC Badenia St. Ilgen, das vor dem Rückzug von Michelfeld in Sachen Ligaverbleib von großer Bedeutung war, ist zu einer normalen Begegnung mutiert. „Natürlich ist uns die jetzige Konstellation lieber und wir können nun unbeschwert die restlichen Spiele absolvieren“, sagt der Plankstadter Trainer Frank Engelhardt, der Ende der Saison sein Amt abgibt und seine Mission Klassenerhalt realisierte.

„Ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze. Auch wenn es für beide Mannschaften um nichts mehr geht, wird Ketsch die Chance wahrnehmen wollen, sich mit einem Sieg in der Tabelle vor uns zu platzieren“, rechnet der Trainer des FV Brühl, Volker Zimmermann. „Ketsch spielt als Aufsteiger eine sehr ordentliche Runde, besitzt einen guten Kader, bei dem auch die Mischung stimmt“, lobt Zimmermann.

„Ich will jedes Spiel gewinnen, ob Derby oder nicht. Dass es gegen Brühl geht, macht die Sache natürlich noch interessanter, zumal wir im Hinspiel sehr unglücklich verloren haben“, sagt Ketschs Trainer Frank Eissler. Ihm fehlen wie Zimmermann einige Stammkräfte.

Bessere Hausmannskost?

Bei der SG ASV/DJK Eppelheim sehnt man sich nach dem Runden-ende. Was die Mannen um Trainer Daniel Mingrone, die mit großen Ambitionen in die Saison starteten, in den vergangenen Spielen zeigten, war nur noch Hausmannskost. Schwer vorstellbar, dass gegen Waldhof II eine Besserung eintritt. Hält man sich den qualitativ hochwertigen Kader vor Augen, dann können die SG-Verantwortlichen mit der am Sonntag zu Ende gehenden Saison nicht zufrieden sein. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional