Lokalsport

Tischtennis Ketsch will Punkte beim Tabellennachbarn mitnehmen

Platz vier festigen

Archivartikel

Die „großen Drei“ in der Tischtennis-Badenliga der Männer haben sich vom übrigen Feld bereits abgesetzt. TTSV Hohberg I, TTC Kleinsteinbach-Singen und der SV Niklashausen werden den Titel unter sich ausmachen. Oberliga-Absteiger TTC Ketsch hatte von Beginn an keine derartigen Ambitionen, liegt aber auf einem guten vierten Platz und kann diesen heute (18 Uhr) mit einem Erfolg beim Tabellenfünften TSV Karlsdorf festigen.

Eine Wiederholung des klaren 9:3 aus der Vorrunde dürfte schwierig werden. „Es wird eng, die sind im unteren Paarkreuz gut besetzt, da, wo auch wir normalerweise punkten“, meinte Robin Maier. Martin Stusek und Andreas Müller stellen aber auch ein respektables oberes Paarkreuz und Alexander Philipp ist in der Mitte nicht zu verachten. Bei Ketsch ist noch offen, ob Alexander Krieger mit einer Fußverletzung einsatzfähig ist. Auch in der Rückrunde sollen sich Krieger und Christoph Schröder mit den Einsätzen abwechseln. Elias Hartmann dürfte wieder gesund sein.

Tabellenführer zu Gast

In der Männer-Verbandsliga hat der TTC Hockenheim heute (17 Uhr, Gymnasiumhalle) den großen Meisterschaftsfavoriten TTV Weinheim-West zu Gast.

Verlustpunktfrei thronen die Weinheimer an der Tabellenspitze. Mit Christian Stofleth, Ulf Mertens, Tim Fischer, Goran Tadic, Dennis Ludigkeit und Jan Reinig hat der TTV ein ganz starkes Team beisammen, das auch in der Badenliga mithalten könnte.

„Wir möchten uns im Hinblick auf die entscheidenden Duelle im Kampf um den Klassenerhalt durch den einen oder anderen Punkt mehr Selbstvertrauen erspielen“, sagte TTC-Ass Stefan Trotter.

Der TV Brühl ist in der Frauen-Verbandsliga bei der SG Waldhilsbach/Käfertal II Favorit (heute, 14.30 Uhr). Im Hinspiel gab es einen 8:2-Sieg. Wichtig sind vor allem die Einzel gegen Spitzenspielerin Sabine Lehr. Für Kerstin Eberle wird Kathi Schanz zum Einsatz kommen.

Zum Verfolgerduell der Verbandsklasse Nord der Männer empfängt der TTC Ketsch II heute um 18 Uhr (Turnhalle am Rathaus) den TTV Heidelberg.

Zweiter gegen Dritter

Es ist das Duell des Zweiten gegen den Dritten, und die Ketscher könnten mit einem Sieg ihren Vorsprung von drei Punkten auf die Heidelberger weiter ausbauen.

Dann wäre der zweite Platz, der zur Aufstiegsrelegation in die Verbandsliga berechtigt, schon ziemlich sicher. „Diese Partie wird sicherlich wegweisend für den weiteren Rundenverlauf sein“, sagte TTC-Mannschaftsführer Roman Nagurski. „Nach wie vor gilt für uns, dass wir von Spiel zu Spiel denken, aber wir wollen den zweiten Platz verteidigen.“ mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional