Lokalsport

Fußball-Landesliga Brühl schlägt Kürnbach 2:0 / Cermak und Gabauer treffen in Überzahl

Platzverweis spielt FVB in die Karten

Archivartikel

Fußball-Landesligist FV Brühl ist mit einem verdienten, wenn auch hart erarbeiteten 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den TSV Kürnbach in die neue Saison gestartet. Dabei profitierten die Mannschaft von FVB-Trainer Volker Zimmermann davon, dass bei den Gästen nach 52 Minuten Silas Schnabel mit Gelb-Rot vom Feld flog. Denn bis zum Platzverweis ging der Matchplan des TSV auf.

Der FVB, bei dem Neuzugang Sinan Bal das Tor hütete, hatte in der ersten Spielhälfte etwas mehr Ballbesitz, erspielte sich allerdings keine klaren Torchancen. Häufig sah es bis zum Strafraum ordentlich aus, doch dann fehlte der entscheidende Pass. So setzte sich zum Beispiel Tim Hoffmann auf dem rechten Flügel durch, sein Querpass in die Mitte wurde jedoch abgefangen (10.). Acht Minuten später misslang ein Versuch von Hoffmann aus der Distanz. Auf der Gegenseite kam Kürnbachs Nicolas Zieger nach einem Brühler Ballverlust an der Strafraumgrenze zum Abschluss, er verfehlte das Gehäuse allerdings (29.). Näher dran war dann Marcel Genc. Aber mit all seiner Erfahrung klärte Bal zur Ecke. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wäre der Schlussmann beinahe überrumpelt worden: Genc probierte es frech von der Mittellinie, aber sein Ball flog über den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Bal hinweg und knallte an die Latte.

„Erwartet schweres Spiel“

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff die wohl spielentscheidende Szene: Nach einem überharten Einsteigen gegen Yusuf Demirci durfte Schnabel vorzeitig unter die Dusche. Trotzdem hatte Kürnbach zunächst noch Oberwasser. Nach einem Fehlpass von Jens Heuberger scheiterte Lukas Essig an Bal. Dann wendete sich das Blatt und die Gastgeber traten dominanter auf. Nach einem missratenen Rückpass überwand Alexander Cermak TSV-Schlussmann Manuel Fesenbeck mit einem verwandelten Freistoß im Strafraum. Nachdem eine unübersichtliche Situation aus TSV-Sicht noch ohne Folgen geblieben war (83.), nutzte Roman Gabauer eine weitere Konfusion und erzielte aus kurzer Distanz den 2:0-Endstand (87.).

„Das war das erwartet schwere Spiel. Der Platzverweis hat uns natürlich in die Karten gespielt, denn in Überzahl sind wir stärker geworden. Es war ein kampfbetontes Duell, das wir verdient gewonnen haben“, resümierte Brühls Trainer Volker Zimmermann, der mit seiner Mannschaft am Mittwoch, 2. September, beim VfL Kurpfalz Neckarau gastiert. Los geht es um 19.30 Uhr. vm/mjw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional