Lokalsport

Handball-Badenliga Überflüssige Niederlage in Viernheim

Probleme im Angriff

Mit 28:26 (9:7) unterlag die TSG Eintracht Plankstadt dem TSV Amicitia Viernheim – es war eine vermeidbare Niederlage, Punkte wären auf jeden Fall möglich gewesen.

Die Gastgeber begannen forsch, Plankstadt hingegen kam überhaupt nicht in die Partie, folgerichtig stand es bald 5:1, 7:2. Plankstadt hatte in der gesamten ersten Hälfte große Probleme im Angriff, die sich in gerade einmal sieben selbst erzielten Toren wiederspiegelten. Es war vor allem Maximilian Denne, der Durchschlagskraft entwickelte. Weil sich aber auch Viernheim schwertat und die TSG-Eintracht-Abwehr gute Arbeit leistete, betrug der Rückstand zur Halbzeit nur zwei Treffer.

Durchgang zwei begann wie der Erste mit Vorteilen für den TSV Amicitia (14:9. Diesmal fing sich Plankstadt aber schnell, nutzte eine Überzahlsituation mit einem 5:0-Lauf und glich tatsächlich aus (14:14/ 41.). Der Schwung, den die Gäste in dieser Phase entwickelten, wurde aber wieder jäh ausgebremst (17:14/ 44.). Im restlichen Spielverlauf hielten die Gäste zwar immer Kontakt, näher als auf zwei Tore kamen sie aber nicht mehr an den Gegner heran. Nachdem Björn Koffeman auf 23:21 verkürzt hatte (53.), zog Viernheims Trainer Frank Herbert seine Auszeit, in deren Folge seine Mannschaft auf 26:22 stellte und wie der sichere Sieger aussah (57.). Die TSG Eintracht kämpfte, verringerte den Abstand nochmals (26:24), letztendlich präsentierten sich die Hausherren aber abgeklärter.

TSG E: Treiber, Bodenseh (1); Pristl (2), Maier (3), Skasik (1), Tokur (5), Koffeman (4), Munz, Großhans (2), Stadler (2), Denne (6/1). nt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional