Lokalsport

HSG St. Leon/Reilingen Trainer Feldmann will körperliche Nachteile mit Tempospiel kompensieren / Auftakt in Friedrichsfeld

Rasches Umschalten und Geschwindigkeit für den Erfolg

Nachdem die HSG St. Leon/Reilingen in der vergangenen Handball-Badenliga-Saison als Aufsteiger für Furore gesorgt hatte und während der Hinrunde auf den vorderen Tabellenplätzen zu finden war, war diese Position in der Rückrunde nicht mehr zu halten. Jetzt soll ein neuer Anlauf erfolgen. Trainer Bernd Feldmann (Archivbild: Lenhardt) blickt noch einmal kurz zurück und intensiv voraus, bevor heute, 19 Uhr beim TV Friedrichsfeld für die HSG der Startschuss fällt - eine durchaus heikle Aufgabe, der TVF hat sich gut verstärkt. Unter 14 Feldspielern und vier Torleuten darf der Coach wählen - sofern alle Mann zur Verfügung stehen.

Wie lautet Ihr Fazit für die letzte Runde?

Bernd Feldmann: Wir haben bis zum Februar über dem Soll gespielt. Danach ist es nicht mehr so gut gelaufen. Zwei bis drei Leute brachten nicht mehr ihre Form, das konnten wir nicht kompensieren. Wir waren in der Breite nicht so konstant aufgestellt. Als Aufsteiger haben wir uns gut verkauft und unser Ziel, den Klassenerhalt, frühzeitig perfekt gemacht.

Wie lief die Vorbereitung?

Feldmann: Sehr gut, wir hatten eine überdurchschnittliche Trainingsbeteiligung und die Jungs haben voll mitgezogen. Engagement und Einsatz waren gut.

Was sind die neuen Ziele?

Feldmann: Wir haben die Mannschaft nochmals verjüngt und jetzt eine sehr gute Mischung aus jüngeren und erfahrenen Spielern. Die Badenliga ist insgesamt stärker geworden und wir werden es schwer haben, an die Erfolge der vergangenen Saison anzuknüpfen. Trotzdem streben wir einen Platz im einstelligen Tabellenbereich an, wollen zumindest möglichst frühzeitig mit den Abstiegsrängen nichts zu tun haben.

Was erwarten Sie von Ihrem Team?

Feldmann: Wir zählen vom Körperlichen her zum letzten Drittel der Badenliga-Teilnehmer. Aber wir legen unseren eigenen Schwerpunkt auf unsere Schnelligkeit: rasches Umschalten von Abwehr auf Angriff, eine zweite Welle und ein hohes Geschwindigkeit. Das Tempospiel wurde forciert, wir sind sicherer geworden und haben ein insgesamt harmonisches Spiel. Ich erwarte, dass die Mannschaft dies nun alles umsetzt.

Wer sind Ihre Favoriten in der Badenliga-Saison?

Feldmann: Die Liga ist in der kommenden Saison wesentlich stärker geworden. Einige Mannschaften haben sich qualitativ und quantitativ sehr verstärkt. Mit den Absteigern Heidelsheim/Helmsheim und Heddesheim sind zwei sehr spielstarke Mannschaften dazugekommen, die sicher den Wiederaufstieg anstreben. Auch der Aufsteiger Neuenbürg dürfte eine gute Rolle spielen, ebenso Birkenau. Insgesamt ist die Liga auch ausgeglichener geworden. Es wird wohl eine spannende Runde werden. krau/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel