Lokalsport

Fußball-Kreisliga Reilingen mit Selbstvertrauen gegen Rheinau

Rittmaier ist zurück

Archivartikel

84 Minuten waren gespielt, der SC 08 Reilingen führte bereits mit 4:0 und dann kam Spielertrainer Patrick Rittmaier auf die Idee, sich zum ersten Mal in dieser Saison selbst auf den Platz zu wagen. Nach seiner Schulterverletzung war der Angreifer bereits zehn Tage zuvor wieder ins Training eingestiegen, aber trotzdem schauten sich einige Fans erst einmal verdutzt an. Das ist auch Rittmaier nicht verborgen geblieben: „Viele haben mich verflucht, warum ich mich bei dem Spielstand einwechsele, aber ich wollte einfach ein paar Ballkontakte haben und es hat sich gut angefühlt.“

Die aktuelle Fußball-Kreisligasaison ist seine dritte als Spielertrainer. Mittlerweile hat er sich an diese Aufgabe gewöhnt. „Ich mache den Jungs schon klar, dass ich immer noch ein Spieler bin. Sie haben das akzeptiert und ich denke, sie wissen, dass ich ihnen auf dem Feld auch weiterhelfen kann.“ Mit Blick auf das Duell am Sonntag (15 Uhr) beim SC RW Rheinau verspricht er aber: „Ich werde definitiv nicht in der Startelf stehen.“ Eine Einwechslung schließt er aber nicht aus – zumal ihn die personelle Situation weiterhin nicht allzu positiv stimmt. Neben drei Langzeitverletzten hat sich in dieser Woche auch noch ein Trio krank abgemeldet. Außerdem haben sich Tom Eberle und Marco Hoffmann komplett verabschiedet. Trotzdem hat er einen Plan: „Den werde ich aber noch nicht verraten. Klar ist, dass der SC über ein spielerisch starkes Kollektiv verfügt, da er einige Akteure in seinen Reihen hat, die schon höherklassig gespielt haben. Da kommt schon etwas auf uns zu.“ Da die Reilinger wettbewerbsübergreifend seit mittlerweile vier Spielen ungeschlagen sind, ist die Brust wieder breiter.

Heimspiel für Hockenheim

Selbstvertrauen hat auch der FV 08 Hockenheim gesammelt. Nach dem zweiten Saisonsieg liegt die Mannschaft auf dem achten Platz. Nach zuletzt neun Gegentoren in drei Spielen blieb der FVH gegen Plankstadt endlich mal wieder ohne Gegentor und gegen FV Ladenburg solle der positive Trend anhalten.

Von einer ansteigenden Formkurve ist die TSG Eintracht Plankstadt zumindest mit Blick auf die Ergebnisse weit entfernt. Trotzdem ist Coach Heinz Beneke zufrieden mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft die Kreisliga angenommen hat. Am Sonntag beim Auswärtsspiel beim VfR Mannheim II soll der nächste Entwicklungsschritt folgen. mjw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional