Lokalsport

Fußball-Kreisliga SC 08 Reilingen will trotz großer Verletzungsmisere zurück in die Erfolgsspur

Rittmaier lässt keine Ausreden gelten

Archivartikel

Das 1:3 bei der TSG Lützelsachsen bedeutete für den SC 08 Reilingen in der Fußball-Kreisliga das vierte sieglose Spiel in Folge, verbunden mit dem Abrutschen im Klassement bis auf Rang neun. Die tolle Ausgangslage, die sich der Aufsteiger in der Vorrunde erspielt hatte, ist nun wieder dahin.

„Natürlich hat man Bedenken, im Niemandsland der Tabelle zu versinken. Das ist auch nicht unser Anspruch“, verdeutlicht Spielertrainer Patrick Rittmaier. „Wir wollen nach wie vor als erstes den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen, aber auch irgendwo unter die ersten sieben Mannschaften kommen.“ Bereits vor einigen Wochen hatte Rittmaier an dieser Stelle die Erwartungen für die Rückrunde aufgrund einer schwachen Wintervorbereitung gedämpft.

Nun schien sich diese Prophezeiung zu bewahrheiten – zumindest, was sich in den Resultaten niederschlägt. „Mit Sicherheit fehlen uns ein paar Prozent. Aber inzwischen ist die Trainingsbeteiligung von Seiten der Spieler, die noch da sind, sehr gut“, spielt Rittmaier auf die große Verletzungsmisere in seinem Team an.

Aktuell sind ihm gerade einmal zehn Spieler aus seinem ureigenen Kreisliga-Kader übriggeblieben. Marius Schleich, Axel Brandenburger, Timo Brandenburger, Peter Wendolsky, Marcel Gottfried, Markus Naber sind allesamt langzeitverletzt und dürften nur in Ausnahmefällen in dieser Saison nochmals eingreifen können. Paul Stro und Robin Krauth können berufsbedingt nicht trainieren und nun kommt noch die Rotsperre von Christoph Kneis hinzu.

„Das soll aber keine Ausrede sein. Wir verfügen immer noch über Spielermaterial, das imstande ist, jeden Gegner zu schlagen“, will sich Rittmaier nicht alleine auf dem Personalnotstand ausruhen. Gegen die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen soll nun die Rückkehr auf die Erfolgsspur erfolgen. „Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen gewinnen. Da gilt es, absolut dagegen zu halten“, weiß Rittmaier.

Hockenheim blickt nach oben

Auch wenn der FV 08 Hockenheim auf Rang acht liegt, kann er ins Aufstiegsrennen eingreifen. Dann nämlich als Schützenhilfe für die anderen Aspiranten, wenn der Spitzenreiter FK Srbija Mannheim in der Waldstraße erscheint.

Der SC Olympia Neulußheim ist nun wieder auf einen Abstiegsrang abgerutscht, kann diesen Schönheitsfleck aber beim ebenfalls abstiegsbedrohten SC Rot-Weiß Rheinau korrigieren. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel