Lokalsport

Ringen-Regionalliga Tabellenführer verteidigt mit Heimtriumpf gegen Tennenborn die Spitze / Publikum erlebt packende Kämpfe

RKG eine Klasse für sich

Archivartikel

Mit einem souveränen 22:10-Sieg über den KSV Tennenbronn feiert die RKG Reilingen/Hockenheim eine gelungene Heimpremiere in der Ringen-Regionalliga und behält ihre perfekte Bilanz von drei Siegen aus drei Kämpfen. Das Team von Coach Wolfgang Laier kam gegen die bisher ungeschlagenen Südbadener nie ernsthaft in Bedrängnis und zeigte auf, dass es zu recht an der Tabellenspitze der Regionalliga Baden-Württemberg steht.

Zum Start lief es zunächst nicht gut für die Ringkampfgemeinschaft: Pascal Kiefer (57 Kilo Freistil) musste sich gegen den jungen und äußerst talentierten Eduard Jung nach technischer Überlegenheit geschlagen geben. Im Schwergewicht (130 Kilo Greco) gab dann Marc Bonert sein Saisondebüt. Gegen den bulgarischen Olympiateilnehmer Dimitar Kumchev, der gute 15 Kilo schwerer war, überzeugte Bonert und gewann mit 4:0. Von da an lief es für die Hausherren: Daniel Layer (61 Kilo Greco) hatte gegen Mathias Schondelmeier keine Probleme und holte seinen ersten Überlegenheitssieg der Saison. Dass die Reilinger in diesem Jahr ein unglaubliches Potenzial besitzen, zeigte Ali Azimzada im Halbschwergewicht. Wie schon Marc Bonert musste der Freistilspezialist gegen einen bulgarischen Nationalringer antreten. Und auch hier behielt er mit 10:6 die Oberhand. Somit hatte die Laier-Staffel bereits vor der Pause beide Kämpfe gegen die starken Ausländer vom KSV Tennenbronn für sich entscheiden können. Igor Chichioi (66 Kilo Freistil) vollendete dann noch mit einem starken Überlegenheitssieg gegen David Brenn die 12:4-Pausenführung.

Die zweite Hälfte wurde von Evgenij Titovski eingeläutet, der auf seinem gewohnten Platz in der Klasse bis 86 Kilo Greco angetreten ist. Mit seinem 12:1-Sieg gegen Jonas Schondelmeier schrammte der Aschaffenburger knapp an einem Überlegenheitssieg vorbei. RKG-Topscorer Robin Laier holte im Anschluss seinen dritten Saisonsieg: Gegen Matteo Lehmann gab es ein ungefährdetes 11:0, was gleichzeitig den Heimsieg der Reilinger drei Kämpfe vor Schluss bedeutete.

Allerdings konnten die Gäste auch noch Punkte für sich verbuchen: Thilo Dicker (80 Kilo Freistil) hatte gegen Timo-Marcel Nagel mit 2:11 das Nachsehen. Im Weltergewicht (75 Kilo) machte dann Robin Keck (Freistil) kurzen Prozess mit seinem jungen Gegner Robin Moosmann und schulterte diesen nach eineinhalb Minuten. Zum Abschluss gab es dann noch den Kampf von Christian „Itze“ Schöfer (75 Kilo Greco), der mit Fabian Reiner den Topscorer der vergangenen Saison vor sich hatte. Gegen den eigentlich sicheren Vier-Punkte-Ringer zeigte sich Schöfer in sehr guter Form und hielt stark dagegen. So hieß es am Ende 8:0 für den Gastringer, der sich die Aufgabe gegen den Reilinger Publikumsliebling sicher einfacher vorgestellt hatte.

„Riesenkompliment an das Team“

Die RKG scheint momentan fast nicht zu besiegen zu sein, was vor allem an der herausragenden Arbeit von Trainer Wolfgang Laier liegt, der seine Athleten auf den Punkt motiviert, heißt es seitens des Vereins. Aber auch das gesamte Umfeld und die Geschlossenheit trägt zum Erfolg bei, wie Geschäftsführer Michael Müller zusammenfasst: „Momentan erkennt man, dass es den Jungs einfach Spaß macht. Wir schwimmen aktuell auf einer Erfolgswelle, die schon im nordbadischen Pokal angefangen hat. Ich kann dem Team nur ein Riesenkompliment aussprechen, wir sind stolz auf die bisherigen Leistungen.“

Kommendes Wochenende steht das Gipfeltreffen der Regionalliga an, dann geht es für die RKG zum Tabellenzweiten ASV Schorndorf. hef

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional