Lokalsport

Ringen Zviad Metreveli als Freistilspezialist verpflichtet / Bereits Bundesliga-Erfahrung gesammelt

RKG holt sich georgische Verstärkung

Archivartikel

Lange war es still um die Kaderplanung der RKG Reilingen/Hockenheim. Sportvorstand Heiko Schweikert und Kaderplaner Alexander Offenloch blieben trotzdem nicht untätig, um die Ringkampfgemeinschaft (RKG) für die kommende Bundesliga-Saison zu wappnen. Nach dem Ungar Robert Fritsch wurde die RKG nun in Georgien fündig und präsentiert mit Zviad Metreveli ihren zweiten Neuzugang für die am 28. September startende Runde.

Der aus der georgischen Hauptstadt Tiflis stammende Metreveli ist in den Gewichtsklassen bis 98/130 KG beheimatet und als ausgewiesener Freistilspezialist bekannt. Im Vorjahr konnte er bereits mit starken Leistungen in der Bundesliga beeindrucken. Beim TV Aachen-Walheim ging Metreveli neunmal auf die Matte und konnte acht seiner Kämpfe gewinnen. Mit dem Georgier erhöht die Ringkampfgemeinschaft weiter die Kaderqualität und Ali Azimzada, der in der Regionalliga bleibt und die RKG Richtung Viernheim verlässt.

Auch international sammelte Metreveli etliche Erfahrungen bei Welt- und Europameisterschaften für den georgischen Ringerbund. Mit dem ersten RKG-Neuzugang Robert Fritsch rang der Georgier beim TV Aachen-Walheim. Die beiden Neuzugänge genießen innerhalb des deutschen Ringsports einen sehr guten Ruf.

Sportvorstand Heiko Schweikert zeigt sich zufrieden mit den bisherigen Fortschritten: „Unser Kader nimmt langsam seine Endform an, wir haben noch den ein oder anderen qualitativen Neuzugang zu präsentieren. Unsere Aufstiegsathleten sind auch schon heiß auf die Bundesliga und werden zum Rundenstart in Topform sein“, so Schweikert. „Mit Zviad Metreveli sind wir nun in den hohen Gewichtsklassen des freien Stils mehr als nur konkurrenzfähig besetzt. Der ganze Verein freut sich Zviad in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.“ hef

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional