Lokalsport

Ringen-Bundesliga Reilingen/Hockenheim vor Doppelkampftag / Es geht gegen ASV Mainz und SC Kleinostheim

RKG muss gegen Favoriten ran

Nachdem die Ringen-Bundesliga aufgrund internationaler Turniere eine mehrwöchige Pause eingelegt hatte, geht es nun mit einem Doppelkampftag zum Abschluss der Hinrunde weiter. Für Aufsteiger RKG Reilingen/Hockenheim führt die Reise zunächst am Samstag (19.30 Uhr) zum ungeschlagenen Tabellenführer ASV Mainz, bevor sich dann der Dritte SC Kleinostheim am Sonntag in Reilingen einfindet.

Der ASV ist nicht nur absoluter Favorit in der Staffel Nordwest, sondern zählt auch zu den besten Vereinen Deutschlands und darf sich zu Recht Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Das Team von Cheftrainer David Bichinashvili untermauerte seine Ambitionen im bisherigen Saisonverlauf eindrucksvoll und gewann viermal souverän. Mit internationalen Topathleten wie Burhan Akbudak (Türkei, 80/86 Kilo Greco), Timur Bizhoev (Russland, 75 Kilo Freistil), Sleiva Kristupas (Lettland, 75 Kilo Greco) oder Batuhan Demircin (Türkei, 75/80 Kilo Freistil) haben die Rheinhessen eine Reihe von absoluten Siegringern, die in der Staffel ihresgleichen suchen.

Auch Kleinostheim, das im vergangenen Jahr auf einem souveränen vierten Platz landete, kann auf einen starken Kader zurückgreifen. Der SC startete zwar mit zwei Niederlagen, gewann zuletzt aber dreimal. Mit Adem Burak Uzun (Türkei, 57 Kilo Freistil) und Alexandrin Gutu (Moldawien, 75 Kilo Greco) haben die Unterfranken zwei Kadetten-Europameister in ihren Reihen. Für die RKG werden beides schwere Aufgaben, bei denen aber vor allem im Heimkampf Chancen für die ersten Saisonpunkte vorhanden sind.

Für die RKG II geht es Samstag (20 Uhr) in der Verbandsliga zum Zweiten KSV Berghausen. hef

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional