Lokalsport

Ringen-Regionalliga Ketsch startet mit 6:22-Niederlage

Rumänische Neuzugänge überzeugen

Archivartikel

Der erstarkte RSC Eiche“ Sandhofen war wie erwartet zu stark für den KSV Ketsch. Die Mannheimer Vorstädter unterstrichen mit einem 22:6 Heimerfolg, dass sie durchaus um die Meisterschaft mitkämpfen können. Überzeugend bei den Ketschern immerhin die beiden rumänischen Neuzugänge Emilian-George Sarban und Ion Plop, denen bei ihren Punkterfolgen die Aufgaben jedoch nicht leicht gemacht wurden. Schon nach den ersten Kämpfen zeichnete sich eine klare Niederlage für den KSV an, der zur Pause mit 3:18 schon hoffnungslos im Rückstand lag. Beim KSV Ketsch hat sich gezeigt, dass sich die eingesetzten Nachwuchsringer noch an die raue Luft der Oberliga gewöhnen müssen.

Ries verhindert Debakel

Schon auf der Waage hatte der KSV durch Übergewicht in der 71-kg-Klasse die Punkte an die „Eiche“ abgegeben, im letzten Kampf konnte KSV-Trainer Christoph Ries ein totales Debakel mit seinem hart erkämpften Punkterfolg über Sascha Knittel verhindern. Trotz der klaren Niederlage war „Adi“ Herzog, der Vorsitzende des KSV „nicht unzufrieden mit der Mannschaft“. Für ihn hat Ümit Kahyaoglu unglücklich verloren und Tim Geier und Marco List „haben sich gegen starke Gegner trotz ihrer Niederlagen gut aus der Affäre gezogen“. Auch die nächste Aufgabe am Samstag, 15. September wird gegen den stark gestarteten ASV Ladenburg keineswegs leichter. pw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional