Lokalsport

Fußball-Kreisliga FV 08 Hockenheim ist aus dem Abstiegsschlamassel raus

SC 08 Reilingen kann nur hoffen

Archivartikel

Der FV 08 Hockenheim hat sich in der Fußball-Kreisliga aus dem dicksten Schlamassel selbst herausgezogen. Das 4:3 bei der TSG Lützelsachsen, das mit großer Wahrscheinlichkeit den Klassenerhalt bedeuten dürfte, entsprang einer Energieleistung, durch die sich die Rennstädter wie selten zuvor in dieser Saison für ihren Aufwand auch belohnt hatten. „Ich fühle mich gut. Es war richtig geil, ein großes Kompliment an meine Mannschaft“, schwärmte Trainer Manuel Muth noch Tage später vom Auftritt seines Teams. „Es war eine Wahnsinnsleistung gegen eine starke, junge Mannschaft.“ In den letzten Spieltag kann der FV 08 mit dem komfortablen Polster von drei Punkten und 17 Toren Vorsprung auf den SC 08 Reilingen gehen.

Es ist davon auszugehen, dass Muth zum letzten Aufgalopp seines Teams den Taschenrechner zu Hause lässt. „Der Teufel ist ein Eichhörnchen“, will er aber den letzten Prozentpunkt Wahrscheinlichkeit dennoch nicht verachten. Das letzte Quäntchen Glück auf der Erfolgsskala, das die Rennstädter nun für sich vereinen durften, entsprang aus seiner Sicht sogar einer Notsituation. „Ausschlaggebend durch die vielen Verletzten hat uns das nochmal zusammengeschweißt“, hat er festgestellt. Mit einer in dieser Saisonphase schon fast beeindruckenden Trainingsbeteiligung von im Schnitt 16 Mann sowie einer Trainingsintensität, die einer Saisonvorbereitung gleichkam, schaffte es der FV 08, ausgerechnet jetzt im Schlussspurt die beste Tabellenplatzierung seit dem dritten Spieltag zu erringen. Obwohl die 99,9 Prozent Sicherheit für den Klassenerhalt noch ein Restrisiko offenlassen, war dem engagierten Trainer, der den FV 08 Hockenheim am Saisonende verlassen wird, bereits jetzt ein Saisonfazit zu entlocken. „Wir haben keine schlechte Runde gespielt. Wenn wir von den zehn Unentschieden fünf Spiele für uns entschieden hätten, würden wir auf Platz sechs stehen“, rechnet er vor. Zum Rundenabschluss gegen den SC Rot-Weiß Rheinau soll mit einem Sieg nicht nur der Klassenerhalt rechnerisch unter Dach und Fach gebracht, sondern sein Engagement bei den Nullachtern abgerundet werden. „Ich bin vor vier Jahren mit einem Sieg gestartet und würde jetzt gerne mit einem Sieg abschließen“, so Muth.

Für den SC 08 Reilingen geht die „Mission Impossible“ in Sachen Klassenerhalt in Mannheim über die Bühne. Beim Tabellenführer FK Srbija können Trainer Patrick Rittmaier und seine Spieler nur hoffen, dass die Meisterfeierlichkeiten bei den Serben ihre Spuren hinterlassen haben. Zudem muss man dem Vizemeister TSG Lützelsachsen die Daumen drücken, dass dieser im Weinheimer Derby die TSG 62/ 09 II in die Schranken weist. Die Spvgg 06 Ketsch II gibt gegen den SV Enosis Mannheim ihre Abschiedsvorstellung in der Kreisliga.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional