Lokalsport

2. Fußball-Bundesliga Geschäftsführer des SV Sandhausen reagiert dünnhäutig auf die Gerüchte um seine Person / Stefan Kulovits bleibt Kapitän

Schork möchte das Spiel nicht mitspielen

Archivartikel

Die Stimmung kippte plötzlich und unvermittelt: Die Miene von Otmar Schork verdunkelte sich jäh, als die Diskussion um seine Person in Verbindung mit dem 1. FC Kaiserslautern aufkam.

Als Sportvorstand war der Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen bei den Roten Teufeln gehandelt worden. Zunächst einmal war der 59-Jährige darum bedacht, ruhig zu bleiben. "Diskretion,

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3630 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel