Lokalsport

Fußball-Landesliga Drei Teams sind gefordert / Brühl hat frei

Schwere Brocken

Archivartikel

Während sich Fußball-Landesligist FV Brühl am Osterwochenende zurücklehnen kann, müssen die drei weiteren Landesligisten aus unserem Verbreitungsgebiet ihre Kickstiefel schnüren. Die SG ASV/DJK Eppelheim empfängt am Ostermontag um 15 Uhr die Mannschaft vom FC Türkspor Mannheim. Die TSG Eintracht Plankstadt hat am selben Tag um 17.30 Uhr den VfB St. Leon zu Gast, und die Spvgg 06 Ketsch muss bereits heute um 19 Uhr beim FC Badenia St. Ilgen antreten.

Die SG hat durch die 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen TSV Wieblingen versäumt, gegen einen Mitkonkurrenten um die Aufstiegsplätze zu punkten, und liegt nun sieben Zähler hinter den Aufstiegsrängen. Jetzt steht den Eppelheimern mit dem FC Türkspor Mannheim erneut keine Laufkundschaft bevor. „Türkische Mannschaften sind immer technisch sehr stark und haben ein sehr gutes Offensivspiel. Dem wollen wir entschlossen entgegentreten und auf unsere eigenen Stärken bauen“, erklärt SG-Trainer Daniel Mingrone und fordert seine Mannen auf, die letzte Niederlage vergessen zu machen. „Mit unseren tollen Fans im Rücken wollen wir beweisen, dass wir es besser können, als wir es im letzten Heimspiel gezeigt haben“, hofft Mingrone auf Wiedergutmachung und kann dabei wieder auf Max Weiss bauen.

Spvgg 06 muss punkten

Die Spvgg 06 Ketsch steht als Neuling mit 21 Punkten auf der Habenseite noch passabel da, muss aber nach zwei Niederlagen im neuen Jahr gegen die Spitzenteams Wieblingen und Neuenheim, langsam wieder punkten, um nicht in die Gefahrenzone der Tabelle zu rutschen. Dazu bietet sich am Ostermontag die Möglichkeit, bei der abstiegsgefährdeten Mannschaft von FC Badenia St. Ilgen den ersten Dreier im neuen Jahr einzufahren. Doch ein Selbstläufer wird die Partie nicht werden, das weiß auch der Ketscher Trainer Frank Eissler: „Wir müssen uns auf harte Gegenwehr einstellen, denn St.Ilgen ist in akuter Abstiegsnot und wird uns alles abverlangen.“ Bei den 06ern fällt Leonce Eklou für den Rest der Runde aus. Marco Marchi ist in Urlaub, und hinter dem Einsatz von Michael Hinzmann und Gökhan Kaya stehen Fragezeichen.

Engelhardt hofft auf Riedel

Für die TSG Eintracht Plankstadt wird nach der 0:4-Niederlge in Bammental die Lage immer bedrohlicher. Nur noch zwei Punkte vom Relegations- und drei Zähler vom direkten Abstiegsplatz ist die TSG Eintracht entfernt und die Mannschaften, gegen die man noch antreten muss, werden nicht leichter. Jetzt steht den Plankstadtern mit den VfB St. Leon wieder ein starker Gegner ins Haus, der im neuen Jahr noch kein einziges Spiel verloren hat. „Die aktuelle Form spricht eindeutig für die Gäste und uns bleibt erneut nur die Außenseiterposition“, erklärt TSG-Eintracht-Trainer Frank Engelhardt, der aber der 0:4-Niederlage in Bammental auch positive Eindrücke abgewinnen konnte: „Für uns gilt es, auf einer guten ersten Halbzeit in Bammental aufzubauen. Denn so grotesk es auch klingen mag, haben unsere Jungs die besten 60 Minuten in der Rückrunde gespielt.“ Engelhardt hofft, dass sein variabel einsetzbarer Spieler Marc Riedel wieder eine Option ist. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel