Lokalsport

Fußball-Landesliga ASV/DJK Eppelheim und TSG Eintracht Plankstadt stehen sich im Derby gegenüber / FV Brühl erwartet Türkspor Mannheim / Ketsch in Hemsbach

SG will endlich im neuen Sportpark jubeln

Archivartikel

Der vierte Spieltag in der Landesliga beschert den Fußballfreunden am Sonntag um 15 Uhr das Derby zwischen der SG ASV/DJK Eppelheim und TSG Eintracht Plankstadt. Der bisher noch sieglose FV Brühl empfängt bereits heute um 15 Uhr den FC Türkspor Mannheim und die Spvvg 06 Ketsch muss am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenletzten SG Hemsbach antreten.

Die bisher enttäuschende Eppelheimer Mannschaft hat in Ziegelhausen/Peterstal die ersten drei Punkte eingefahren. „Nach dem ersten Sieg sind wir endlich in der Saison angekommen. Unsere Mannschaft war im Vergleich zu den ersten beiden Begegnungen nicht wiederzuerkennen und ist mit einer tollen Einstellung ins Spiel gegangen“, sagt SG-Trainer Daniel Mingrone. Die Eppelheimer haben in ihrem neuen Sportpark bisher noch kein Spiel gewonnen. Nicht auszudenken, wenn am Sonntag der Außenseiter TSG Eintracht Plankstadt dem Gastgeber in die Suppe spuckt. So unwahrscheinlich ist die Konstellation nicht, zumal die ambitionierten Eppelheimer auf bewährte Kräfte wie Max Weiss, Tobias Treiber, Timo Staffeldt, Marcel Hofbauer und Yannick Martin verzichten müssen. „Plankstadt ist in dieser Saison schwer einzuschätzen. Sie haben zwei zu erwartende Niederlagen gegen Schwergewichte wie Waldhof und Bammental kassiert und zuletzt ein Unentschieden gegen Kürnbach erreicht. Das wird kein leichtes Spiel für uns,“ warnt Mingrone.

„Müssen effizienter werden“

Eigentlich war bei der TSG Eintracht Plankstadt im Heimspiel gegen TSV Kürnbach der erste Sieg eingeplant. Chancen zur Verwirklichung waren genug vorhanden. Doch eine Unachtsamkeit und die mangelnde Chancenverwertung kosteten zwei Punkte. Ob jetzt im Derby bei der SG ASV/DJK Eppelheim mehr herausspringt, bleibt abzuwarten. „Eppelheim hat den ersten Dreier eingefahren und wird mit dem nötigen Rückenwind in die Partie gehen. Wir haben im Training an unseren Schwachstellen gearbeitet, um vorne effizienter zu werden“, erklärt TSG Eintracht-Coach Pierre Banek und fügt hinzu: „Wir freuen uns auf das Derby, das für uns ein hartes Stück Arbeit wird. Nichtsdestotrotz wollen wir versuchen, jetzt auch auswärts mit dem Punktesammeln für den Klassenerhalt zu beginnen.“

Widersacher bezahlt Lehrgeld

Da ist Frank Eissler, der Trainer der Spvgg 06, einmal im Kurzurlaub – und schon tanzen die Mäuse auf dem Tisch herum: Ganz so war es nicht, denn die Ketscher hatten mit dem VfB St. Leon einen starken Gegner, der ihnen die erste Saisonniederlage beibrachte.

Doch in der Auswärtsbegegnung beim noch sieglosen Liganeuling SG Hemsbach besteht die Chance auf Wiedergutmachung. „Hemsbach hat in den ersten beiden Spielen Lehrgeld in der neuen Liga bezahlt, sich jedoch personell nochmals verstärkt. Wer Türkspor Mannheim an den Rand einer Niederlage bringt und vier Tore schießt, muss ernst genommen werden“, warnt Eissler, der auf Christian Zeilfelder und Michael Hinzmann (beide verletzt) sowie Stephan Jung (Gelb-Rot-Sperre) verzichten muss.

Aggressivere Defensive nötig

„Nach der schmerzhaften, aber nicht unerwarteten Niederlage in Mühlhausen erwarte ich von meinen Spielern Wiedergutmachung“, sagt Brühls Trainer Volker Zimmermann, wohl wissend, dass seiner Mannschaft starke Gäste ins Haus stehen. Türkspor ist Vierter und kann die Partie relativ entspannt angehen.

„Unser Abwehrverhalten muss aggressiver werden und es muss leidenschaftlicher gegen den Ball gearbeitet werden. Eine gut funktionierende Defensivarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg“, erklärt Zimmermann, der unter der Woche an den Schwachstellen arbeiten ließ.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional