Lokalsport

Volleyball SG Ketsch/Brühl schlägt Hohensachsen 3:2

Sieg gegen Gummiwand

Archivartikel

Die SG Ketsch/Brühl fuhr bei ihrem ersten Heimspieltag der LandesligaSaison zwei Punkte ein. Gegen Aufsteiger SG Hohensachsen taten sich die Volleyballerinnen extrem schwer – die Spielweise der Bergsträßerinnen lag ihnen überhaupt nicht – Stichwort Gummiwand – und zusätzlich machten sie sich das Leben durch ungewohnte Schwächen in der Annahme selbst schwer. Einer gehörigen Portion Kampfeswillen und der Laufbereitschaft von Zuspielerin Sabrina Stan ist es zu verdanken, dass die SGlerinnen den Kopf noch aus der Schlinge zogen und den fünften Satz mit 15:13 für sich entschieden.

Im zweiten Spiel gegen die SG Schwarzbachtal musste Ketsch/Brühl nicht nur dem anstrengenden ersten Spiel, sondern auch der derzeit dünnen Personaldecke Tribut zollen. Zu stark waren die Aufschläge der SG und zu wenige Alternativen hatte die Ketsch/Brühler Seite, um dem Spiel eine Wende zu geben. Trotz der 0:3-Niederlage zeigten die SGlerinnen aber, dass auch sie sowohl effektiv aufschlagen und angreifen als auch leidenschaftlich kämpfen können.

Die DJK Hockenheim fuhr den ersten Sieg im zweiten Spiel mit 3:0 (15:25, 21:25, 19:25) über KuSG Leimen ein. Die DJK glänzte in dieser Partie von Beginn an mit starker Annahme und druckvollen Angriffen glänzen. Die SG II verlor in der Bezirksklasse mit 0:3 (9:25, 6:25, 12:25) gegen den VC Walldorf, der als Absteiger aus der Bezirksliga einfach eine Nummer zu groß war an diesem Tag. Gegen den VC Walldorf stand die DJK II beim 24:26 in Satz zwei kurz vor dem ersten Satzgewinn, jedoch setzten sich der Gastgeber noch mit 3:0 (25:9, 26:24, 25:6) durch. ska

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional