Lokalsport

Turngala Gefeierte Premiere in Freiburg / Gastspiel in Mannheim

So aufregend und humorvoll kann Akrobatik sein

Archivartikel

Zuschauer, die mit ihren Füßen begeistert „Beifall“ trampelten, und strahlende Gesichter beim Publikum sowie allen Beteiligten: Die Premiere der „Turngala Celebration Tournee 2020“ in Baden-Württemberg in der SICK-Arena Freiburg hätte besser nicht laufen können. 2200 Besucher am Nachmittag und eine mit 2300 Gästen ausverkaufte Halle am Abend belegten einmal mehr die Anziehungskraft und die Akzeptanz der beliebten Show über den Jahreswechsel. An Dreikönig ist sie in der Mannheimer SAP Arena zu erleben.

„Das war eine tolle Mischung aus Weltklasse-Artistik und klassischer rhythmischer Sportgymnastik und Gerätturnen, verbunden mit einem gelungenen Schuss Humor“, lautete das Fazit von Gerhard Mengesdorf, Präsident des Badischen Turner-Bundes (BTB). Die 32. Tournee der Turngala des BTB und des Schwäbischen Turnerbundes (STB) fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Turner-Bund (NTB) mit fünf Auftritten auch in Niedersachsen und Minden statt – nach der Weihnachtspause für die Mitwirkenden erfolgte nun der Auftakt im „Ländle“.

„Roter Faden“ der Show „Celebration” ist Rosemie, die mit ihrem unnachahmlichen schwäbischen Charme nicht nur Umbaupausen überbrückt, sondern auch eigene Glanzpunkte setzt. Etwa mit ihrem Stepptanz – mit einem Mund voll Bonbons – oder mit Alphorn und gekonnten Jodlern. Stark auch ihr Spitzentanz im Ballett-Tutu – sie hatte stets die Lacher auf ihrer Seite. Und was das abwechslungsreiche Programm zu bieten hatte, ist aller Ehren Wert und würde jedem Varieté oder Zirkus zur Ehre gereichen. Es fällt schwer, einzelne Nummern herauszupicken, waren doch alle auf ihre Art überragend und wunderbar.

Partnerakrobatik auf dem Tisch zeigten eine Turnerin und zwei Turner des „Showprojects“, zum Beispiel eine Art „Waage zu dritt“. Mit dem Cyr-Wheel, einem Sport- und Akrobatikgerät ähnlich dem Rhönrad, verblüfften die beiden Schweden Lukas Ivanov und Aaron Hakala, gefolgt vom Artistic Show Team Heidelberg (AST), dessen sechs Turner am Barren herausragende Körperbeherrschung zeigten. José Miguel Martínez und Gabriela Diaz Cardozo aus Kolumbien – bekannt als „Jose y Gaby“ – ließen mit ihrer Luftakrobatik an Bändern in etwa fünf Metern Höhe das Publikum den Atem anhalten. Ein absoluter Höhepunkt war die Schleuderbrettnummer von Lukas und Aaron. Tempo, Salti, Schrauben – alles präsentierten die beiden Schweden mit sichtlich Spaß, guter Laune und gespielten „Raufereien“ auf, unter und rund um ihr Brett. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional