Lokalsport

Handball-Badenliga HSG St. Leon/Reilingen behält im Lokalderby gegen TSG Eintracht Plankstadt mit 26:22 die Oberhand / Geburtstagskind Max Winter guter Rückhalt

Stabile Abwehr als Grundlage für Dominanz

Über weite Strecken des Lokalderbys in der Hanball-Badenliga zwischen der HSG St. Leon/Reilingen und der TSG Plankstadt Plankstadt war das HSG-Team die spielbestimmende Mannschaft. In der mit Spannung erwarteten Begegnung vor guter Kulisse bestätigten die Gastgeber ihren Aufwärtstrend des Wochenendes davor und verwiesen die Gäste beim 26:22-Heimsieg in die Schranken.

HSG-Co-Trainer Marc Schmidt war schon vor dem Spiel der Meinung gewesen: „Wir wollen an unsere guten Leistungen in Birkenau anknüpfen. Auch wollen wird eine stabile Abwehr stellen.“ Und genau diese beiden Komponenten waren mit spielentscheidend.

Nachdem die HSG in den letzten Spielen gerade im Defensivbereich einige Probleme hatte, erwies sich die Abwehr in dieser Partie wieder als kompakte Einheit. Als sehr beweglicher und aktiver Verbund agierte die HSG-Defensive und auch das gegenseitige Aushelfen war ein Pluspunkt auf Seiten von St. Leon/Reilingen. Stets wurde zur Ballseite verschoben und somit wurden die Räume eng gemacht.

Die TSG Eintracht Plankstadt tat sich mit ihrem teilweise behäbigen Spiel schwer gegen diese aufmerksame HSG und brachte keinen echten Spielfluss in die Partie. Zu viel war Stückwerk und nur vereinzelt brachten die Gäste die Gastgeber in Verlegenheit.

Technisch sauberes Spiel

Gestützt auf diese konzentrierte Abwehr inszenierte das HSG-Team recht vielversprechende Offensivaktionen. Dabei gefielen die Gastgeber durch ihr überlegtes und klug aufgebautes Angriffsspiel. Kapital schlug man dabei aus den vielen Ballgewinnen, die sie durch die oftmals recht konsterniert wirkenden Gäste und deren erzwungene Fehler erlangten. Ein weiterer Faktor war das großteils technisch saubere Spiel der Hausherren, die somit dem Gegner wenige Chancen zum Gegenstoß boten.

Bis zum 3:3 war das Spiel ausgeglichen. Nach dem 10:7 legte das HSG-Team einen 4:1-Lauf auf die Platte und hatte zur Halbzeit eine 15:10-Führung inne. Nach dem Seitenwechsel knüpfte die HSG nahtlos an die guten Leistungen der ersten Hälfte an. Etwas Probleme bereitete der HSG-Defensive die rechte Angriffsseite der TSG, die dafür sorgte, dass sich der Abstand nicht vergrößerte.

Überhaupt gaben die Gäste nie auf, hatten aber an diesem Tag keine adäquaten Mittel gegen eine gut disponierte HSG, die zudem in Geburtstagskind Max Winter einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten hatte. Stets lagen die Gastgeber drei bis fünf Tore in Front und kamen über 18:13 (36.) und 24:20 (55.) am Ende zu einem verdienten und wichtigen 26:22-Heimerfolg – der vierte Sieg in dieser Saison.

HSG: Jacobs, Winter; Decker (9/5), Schmitt (5), Menger (4), Rausch (3), Hühn (3), Manke (1), Benetti (1), Bahr, Bujdos, Kief, Antl und Brenzinger.

TSG: Garcia, Roche; Pristl (3), J Maier (7/3), Schöffel, Munz (4), Großhans (2), Verclas (2), Stadler (1), Schneider, Schöffel (3). krau

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional