Lokalsport

Fußball-Kreisliga Ketsch stellt sich auf Reilinger Torjäger ein

Strunk warnt vor Patrick Rittmaier

Die ersten vier Partien in der neuen Saison sind absolviert. Die Spvgg 06 Ketsch II, die als Aufsteiger in der Fußball-Kreisliga angetreten ist, hat dabei Licht und Schatten erlebt.

„Es ist einfach viel unberechenbarer als in der A-Klasse. Die Liga ist sehr ausgeglichen“, trifft Ketschs Trainer Johann Strunk eine erste Einschätzung über das neue Niveau, mit dem sein Team konfrontiert ist. „Man kriegt hier nichts geschenkt und muss sich den Lohn für die Arbeit in jedem Spiel aufs Neue erarbeiten.“ Seine Mannschaft hat das bislang auch – bis auf das böse Desaster gegen den 1. FC Turanspor Mannheim (1:8) – hervorragend bewerkstelligt. Auch am letzten Spieltag stand mit dem 2:2 beim SC Rot-Weiß Rheinau ein Punktgewinn bei einem Mitfavoriten auf die Meisterschaft. „Man muss aber ehrlich sagen, dass wir mit dem Punkt hochzufrieden sein müssen, denn unser Torwart Julian Herzog hat überragend gehalten“, kann Strunk letztlich den aus der Hand gegebenen 2:0-Vorsprung dennoch gut verschmerzen. Somit stehen die Nullsechser derzeit auf einem beachtlichen neunten Tabellenplatz, wobei das Tableau auch nach vier Partien nur eingeschränkt Aussagekraft besitzt. So bedeutet der neunte Rang im Falle der Spvgg 06 Ketsch II nämlich einen Vorsprung von nur zwei Punkten auf den ersten Abstiegsplatz.

„Eingespieltes Team“

Diesen verlassen hat der SC 08 Reilingen, der sich durch einen Sieg gegen den TSV Amicitia Viernheim auf den 14. Platz vorgeschossen hat und nun nach Ketsch reisen muss. Strunk warnt vor der nächsten Aufgabe: „Das ist eine sehr kompakte Mannschaft, die mit Patrick Rittmaier einen unberechenbaren Torjäger besitzt. Das ist ein eingespieltes Team, das sich sicherlich mehr ausgerechnet hat. Daher ist der Gegner noch gefährlicher.“ Strunk geht ferner davon aus, dass der Bonus, von den anderen Teams unterschätzt zu werden, allmählich aufgebraucht ist. Die Spvgg 06 Ketsch II ist in der Liga angekommen, muss aber weiterhin Woche für Woche beweisen, dass sie da auch hingehört.

Eine Berg- und Talfahrt macht derzeit auch der FV 08 Hockenheim durch, der zuletzt zwei Niederlagen eingefahren hat und in der zweiten Tabellenhälfte festhängt. Am Sonntag muss die Elf von Trainer Manuel Muth zum VfB Gartenstadt II reisen, der sich anschickt, seine Rolle als Favoritenschreck der Vorsaison zu wiederholen. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional