Lokalsport

Fußball-Verbandsliga Schwetzingen will mit Erfolg gegen Bruchsal ins obere Tabellendrittel

SV 98 am Wendepunkt

Archivartikel

Mit dem Sieg in Heidelsheim hat Fußball-Verbandsligist SV 98 Schwetzingen einen weiteren Schritt in die richtige Richtung getätigt und sich auf den zehnten Rang verbessert. Doch sieht man sich die Tabelle genauer an, dann fällt auf, dass aus Sicht der Schwetzinger der Abstand auf die Gefahrenzone nur zwei Punkte beträgt, aber auch nur vier Zähler Differenz zu den oberen Tabellenplätzen besteht – sieht man einmal von der Alleinherrschaft des VfB Gartenstadt ab, der als einzige Verbandsligamannschaft noch ungeschlagen ist und einsam an der Tabellenspitze seine Kreise zieht.

Das ist auch dem Schwetzinger Trainer Gernot Jüllich nicht verborgen geblieben. „Ich habe meiner Mannschaft zu verstehen gegeben, dass wir vor dem Heimspiel, gegen den 1. FC Bruchsal vor einem Wendepunkt stehen. Gewinnen wir, dann sind wir im oberen Drittel dabei, vergeigen wir die Partie, dann müssen wir uns wieder nach unten orientieren. Wir haben es also selbst in der Hand, ob wir oben oder unten mitspielen wollen“, erklärt Jüllich und fügt hinzu: „Ich bin nicht als Trainer nach Schwetzingen gekommen, um nur um den Klassenerhalt zu spielen, denn mein Blick geht nach oben.“

Gäste mit Wut im Bauch

Am heutigen Samstag um 15.30 Uhr steht dem SV 98 mit dem Tabellenvierten 1. FC Bruchsal ein schwerer Prüfstein bevor. Letzte Saison gewann der SV 98 gegen die Barockstädter in einem starken Spiel seine Heimpartie mit 4:2.

Die Bruchsaler verloren ihre letzte Begegnung mit 1:2 gegen Durlach-Aue und werden mit der nötigen Wut im Bauch nach Schwetzingen anreisen. Die Gäste haben mit Jonas Malsam einen gefährlichen Angreifer in ihren Reihen, der zusammen mit Patrick Fetzer (VfB Gartenstadt) und Jonas Daum (SpVgg Durlach-Aue) mit sechs Treffern die Torschützenliste der Liga anführt.

Aber auch die Schwetzinger haben mit Eigengewächs Patrick Hocker einen Angreifer, der durch seine individuelle Stärke immer für ein Tor gut ist und gegen Lauda gleich dreimal traf. Mit bisher vier erzielten Treffern besteht für den SV-98-Youngster die Möglichkeit, sein Torkonto aufzustocken.

„Bruchsal hat eine gute Mannschaft, die haben wir allerdings auch. Deshalb wollen wir das Spiel für uns entscheiden“, geht der SV-98-Coach selbstbewusst in die Partie, obwohl hinter dem Einsatz von Thomas Can (Leistenprobleme) und Sergen Sertdemir (Fußprellung) ein Fragezeichen steht.

Auch Nelson Nsowah, der seine zweiwöchige Spielsperre absitzt, ist erst wieder in der nächsten Begegnung beim VfB Eppingen eine Option.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional