Lokalsport

Fußball-Verbandsliga 3:3-Unentschieden bei Español Karlsruhe / Fragwürdiger Elfmeter führt zum Ausgleich / „Bin riesig stolz auf unsere Mannschaft“

SV 98 legt ordentlichen Auftritt zum Abschied der Trainer hin

Archivartikel

Fußball-Verbandsligist SV 98 Schwetzingen verabschiedete sich mit einem 3:3 (2:0) beim FC Español Karlsruhe auf dem siebten Tabellenplatz in die Sommerpause.

Nach dem 2:1-Heimsieg über den VfR Mannheim war der Ligaverbleib bereits eingetütet und die Schwetzinger konnten befreit aufspielen. Das taten sie auch und riefen im letzten Saisonspiel nochmals eine gute Leistung ab. Die Gäste begannen die Auswärtspartie in Karlsruhe sehr offensiv und SV-98-Trainer Michael Köpper beorderte Michael Kettenmann wieder in den Angriff. Köpper musste verletzungsbedingt auf Fabian Wild und Florian Rixecker verzichten, dessen Positionen Yannik Drexler und Sebastian Tolzin einnahmen. Schwetzingen legte schwungvoll los und kam zu zwei Freistößen, die Nils Makan hereinbrachte, aber vom besten Karlsruher Akteur, Torspieler Tomislav Peterfai, bravourös gemeistert wurden (9.+12.) Der SV 98 schnürte den Gastgeber in der ersten halben Stunde in dessen Hälfte ein. Wieder trat der gut aufgelegte Español-Torwart in Erscheinung, als er Jonathan Babari zweimal am Torschuss hinderte (22.+34.). Als die Schwetzinger Abwehr sich einmal nicht im Bilde zeigte, war Eloy Diaz Vila Nutznießer und stellte mit dem Führungstreffer den Spielverlauf auf den Kopf (36.).

Malek Örum fabrizierte nach einer Eckballhereingabe noch vor der Pause ein Eigentor. Auch dieses Gastgeschenk nahmen die Platzherren dankend an (41.).

Der SV 98 war auch im zweiten Spielabschnitt die bessere Mannschaft und glich durch einen Doppelschlag von Babari zum 2:2 aus (57.+61.). Als der eingewechselte Patrick Hocker von Fabian Feigenbutz gut in Szene gesetzt wurde, brauchte der Schwetzinger Youngster die Kugel nur noch über die Linie zu drücken: 3:2 (66.). Nach einer unübersichtlichen Aktion wollte der Schiedsrichter im SV-Strafraum ein Foulspiel gesehen haben. Den Strafstoß verwandelte Mario Pavkovic zum Ausgleich (71.). „Das war eine ordentliche Leistung, die unsere Mannschaft bei der Affenhitze in einem Spiel, bei dem es um nichts mehr ging, abgerufen hat. Ich wiederhole mich gerne: Ich bin riesig stolz auf unsere Mannschaft und der Abschied tut mir schon etwas weh“, sagte der scheidende SV-98-Trainer Köpper

SV 98: Ullrich; Dorn, Örum , Drexler (46. Can), Feigenbutz, Ruder, Knöbl, Kettenmann, Makan, Tolzin (46. Hocker), Babari. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional