Lokalsport

Fußball-Landesliga FV Brühl gewinnt beim abstiegsbedrohten TSV Michelfeld nach 1:3-Rückstand noch mit 6:3

Tim Heene schnürt einen Dreierpack zum Auswärtssieg

Archivartikel

Trotz einer frühen Führung musste der FV Brühl in der ersten Hälfte einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Die Elf von Trainer Volker Zimmermann fing sich aber wieder und gewann am Ende beim gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga kämpfenden TSV Michelfeld deutlich mit 6:3.

Schon in der achten Minute schlug der Ball das erste Mal im Kasten der Gastgeber ein. Der mitaufgerückte Vorstopper Jens Heuberger kam nach einem Eckstoß an der Strafraumgrenze an den Ball und zog zur 0:1-Führung für den FVB ab. Wer jetzt gedacht hatte, der FV Brühl befindet sich frühzeitig auf der Siegesstraße, sah sich getäuscht. Nur fünf Minuten später tauchte TSV- Stürmer Massimo Di Mauro das erste Mal im Brühler Strafraum auf und vollstreckte zum 1:1 (13.). Bereits in der 16. Minute stellte er seine Torgefährlichkeit erneut unter Beweis und traf zur 2:1-Führung für den TSV. Und es kam noch schlimmer für die Gäste: Nach Vorarbeit von Antonio Della Rocca erzielte Corin Bechtel das 3:1 (30.).

Der FVB ließ sich aber trotz sommerlicher Temperaturen nicht hängen und schlug noch in der ersten Hälfte zurück. Landesliga-Toptorjäger Patrick Greulich erzielte aus spitzem Winkel den 3:2-Anschlusstreffer (38.). Brühl setzte weiter nach und glich eine Minute später sogar aus. Tim Hoffmanns präzise Flanke aus vollem Lauf vollstreckte der im Sturm aufgebotenen Tim Heene zum 3:3 (39.).

In der zweiten Spielhälfte war der FVB die deutlich bessere Mannschaft und der Führungstreffer ließ auch nicht lange auf sich warten: Nach schönen Zusammenspiel mit Greulich traf Heene mit seinem zweiten Treffer zum 3:4 (52.). Nach einem Konter wurde der eingewechselte Canay Keklik im Michelfelder Strafraum gerade noch gestoppt (63.). Wenig später war er dann doch erfolgreich, er traf nach einer Greulich-Flanke per Kopf zum 3:5 (64.). Den Schlusspunkt setzte Heene mit seinem dritten Treffer: Greulich legte uneigennützig per Kopf ab und Heene vollstreckte aus kurzer Distanz zum 3:6-Endstand (72.). „Das war kein Spiel auf höchstem Niveau, wir haben den Gegner durch individuelle Fehler stark gemacht. Die zweite Halbzeit haben wir dann allerdings dominiert“, zeigte sich Brühls Trainer Volker Zimmermann trotz des hohen Erfolges nicht ganz zufrieden. vm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional