Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Mit Plankstadt und Mühlhausen kommt es zum Duell zweier Neulinge / Deutscher Meister Eppelheim empfängt Pokalsieger Sandhausen

Titelkandidaten treffen schon früh in der Saison aufeinander

Es ist eine ganz frühzeitige Nagelprobe zwischen zwei Titelkandidaten. Bereits am zweiten Bundesliga-Spieltag kommt es zum Topspiel zwischen dem deutschen Meister VKC Eppelheim und Pokalsieger RW Sandhausen.

Vor zwei Wochen trafen sich die alten Rivalen erst beim Supercup, da war Eppelheim klarer Sieger. Morgen sind die Vorzeichen anders. Die Sandhäuser sind mit einem starken Ergebnis von 6065 Kegeln in Frammersbach in die Saison gestartet und werden in unveränderter Aufstellung spielen. Neuzugang Thomas Olson ist mit seinem Wurf auch in der Classic Arena für eine hohe Zahl gut. Abzuwarten bleibt aber, wie Sandhausen den Weggang von Dieter Hasenstab verkraftet. Der Routinier hat seine Bundesligakarriere beendet und war gerade bei den Spielen in Eppelheim fast immer in Topform. Die große Klasse von Simon Haas und René Zesewitz ist bekannt, sie könnten die übrigen Akteure zu guten Leistungen animieren.

Vorteil liegt bei Eppelheim

Auch Christian Cunow ist für einen Tausender gut. Abzuwarten bleibt, wie sich Kai Münch und der zweite Neuzugang Christian Menkens schlagen. "Der Vorteil liegt klar bei Eppelheim als Heimmannschaft", sagte RW-Vorsitzender Mike Heckmann, "für uns muss die Devise sein, bis zum Schluss zu kämpfen und gut zu spielen." Außer Sandhausen und Mörfelden hat in den letzten Jahren niemand in Eppelheim gewonnen.

Beim VKC gibt es keinen Anlass, die in Plankstadt so großartig auftrumpfende Mannschaft zu ändern. Alle Spieler sind topfit, einer weiteren Gala steht nichts im Weg. Eine kurzfristige Änderung gab es in der sportlichen Führung. Jürgen Cartharius ist nicht mehr Sportwart, diese Aufgabe hat Robin Loy übernommen.

Nach dem furiosen Auftritt gegen Eppelheim kann Neuling FH Plankstadt ein weiteres Mal zu Hause antreten. Am Samstag hat er den Aufsteiger SG Mühlhausen zu Gast.

Zwei Punkte sind Pflicht

Gegen den von allen Experten als chancenlos angesehenen Klub aus Thüringen sind zwei Punkte Pflicht und dürften mit der Topleistung vom ersten Spieltag kein Problem sein. Die Mühlhäuser, die zum Auftakt gegen BF Damm Aschaffenburg 5362:5485 verloren, sind nicht in der Lage, an die 6000 Kegel heranzuspielen.

Plankstadts Vorsitzender Thorsten Vörg geht nicht davon aus, dass es ein erneutes Feuerwerk an Topleistungen geben wird.

Aber "in Anbetracht der folgenden drei Auswärtsspiele wäre es ratsam, die Spannung und die guten Leistungen mitzunehmen und weiter Selbstvertrauen zu sammeln", sagte Vörg, der fest von einem Sieg ausgeht.

Damit ließe sich dann auch schöner auf dem Straßenfest feiern, meinte er augenzwinkernd. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel