Lokalsport

Handball im Verband TSG Eintracht Plankstadt und HSG St. Leon/Reilingen im Derby / Punkte am grünen Tisch für HG II

Trainer Eichhorn fordert Grundtugenden

Nicht nur St. Leon/Reilingen hat in der Handball-Badenliga für eine Überraschung gesorgt, als es Spitzenreiter Neuenbürg bezwang, Wiesloch gelang ein ähnliches Kunststück mit HCN-Verfolger Birkenau und Viernheim mit dem Dritten Plankstadt. Da Heidelsheim/Helmsheim Hockenheim niederhielt, zog es nun wieder an der TSG Eintracht (die die HSG zum Derby erwartet) vorbei und rückte dem Führungsduo näher auf den Pelz.

Näher heran rückte auch Schlusslicht Hardheim an seinen Unterlegenen Oftersheim/Schwetzingen II und noch mehr an den HSV, während sich die SG Pforzheim/Eutingen II mit einem Sieg über Knielingen leicht nach vorne bewegte. Und die Randschwarzwälder kommen nun zur HG.

Derweil hat der Eppelheimer Spielleiter Harry Sauer, Vizepräsident Spieltechnik im Badischen Handball-Verband, einen Bescheid veröffentlicht, der das ursprüngliche Remis zum Saisonauftakt zwischen der HSG St. Leon/Reilingen und der HG Oftersheim/Schwetzingen II umwertet. Das Spiel sei mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für die HG Oftersheim/Schwetzingen als gewonnen und für die HSG St. Leon/Reilingen als verloren zu werten. Grund war der nicht berechtigte Einsatz des US-amerikanischen Nationalspielers Ty Reed. Die Neuausstellung eines Passes statt des internationalen Wechsels war wohl nicht in Ordnung.

Prekär ist die Situation der Hockenheimer, die nach Neuenbürg fahren (Samstag, 20 Uhr) und im Prinzip vor einer fast aussichtslosen Mission stehen.

„Wir sind gewarnt“

Die Teams aus den Führungsreihen – egal ob daheim oder auswärts – scheinen St. Leon /Reilingen zu liegen. „Wir sind gewarnt“, meint Plankstadts Trainer Niels Eichhorn und hofft, „dass meine Jungs besser als zuletzt starten und wir keinem Rückstand hinterherlaufen müssen“. Es gelte die Grundtugenden Leidenschaft und Kampf an den Tag zu legen, aber diese, gepaart mit hoher Konzentration in der Deckung, stellte eben auch der Gast in letzter Zeit deutlich unter Beweis.

Spitzenposition verteidigen

Beim TSV Malsch steht Verbandsliga-Tabellenführer TV Eppelheim vor der Aufgabe, seine Spitzenposition zu verteidigen. Und dies nach dem Willen der Verantwortlichen vielleicht etwas deutlicher als zuletzt beim Remis beim Letzten Langensteinbach. Denn sonst sind Badenliga-Träume schnell Vergangenheit. Dies ist wohl auch davon abhängig, wer von den zuletzt Fehlenden wieder in der Lage ist, mit von der Partie zu sein.

Eine wichtige Partie im Kampf um den Landesliga-Klassenerhalt steht dem TV Brühl (11 Punkte) gegen die TSG Wiesloch II (8) bevor. Es gilt, das Schlusslicht zu distanzieren. Wenn es den Brühlern gelingt, selbst in der Crunchtime kühlen Kopf zu bewahren, ist ein Erfolg zwar nicht garantiert, aber durchaus in Reichweite. Sollte dann auch noch Rot (8) erwartungsgemäß in Malschenberg verlieren, hat der TVB wieder etwas Luft zum Atmen. mj/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional