Lokalsport

Fußball-Verbandsliga SV 98 Schwetzingen unterliegt beim FC Olympia Kirrlach mit 0:1 / Zugang Nugusse zeigt gute Ansätze / „So ein Spiel darfst du nicht verlieren“

Trainer Gernot Jüllich krempelt seine Abwehr fast komplett um

Archivartikel

„So ein Spiel darfst du nicht verlieren. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, brachte es der Schwetzinger Trainer Gernot Jülich auf den Punkt. Das war ein typisches Unentschiedenspiel, so die einhellige Meinung. Am Ende hatte der Gastgeber FC Olympia Kirrlach in der Heimpartie der Fußball-Verbandsliga gegen SV 98 Schwetzingen mit 1:0 (0:0) die Nase vorn.

Jüllich hatte einige Umstellungen vorgenommen. So krempelte er die in den letzten Spielen löchrige Abwehr fast völlig um. Matteo Dorn spielte von Beginn an und wurde zum Aktivposten. Michael Kettenmann durfte wieder auf seinen angestammten Platz im Angriff spielen, wo er sich sichtlich wohl fühlte und einige Akzente setzte. Nelson Nsowah wurde von Angriff auf die linke Außenverteidigerposition beordert und Thomas Can wechselte von der Sechserposition auf die rechte Außenverteidiger Seite.

Diese Veränderungen sollten sich als richtig erweisen. Der SV 98 übernahm das Zepter und spielte stark gegen den Ball. Andre Fillinger setzte mit einem Kopfball die erste Duftmarke (6.). Die Schwetzinger initiierten ihrerseits einen viel versprechenden Angriff, den Kettenmann nicht gewinnbringend abschloss (24.). Nsowahs Gewaltschuss nach Vorlage von Dirks, verfehlte nur knapp das Ziel (42.). In der Nachspielzeit luchste Andre Rentrop T. Can den Ball ab, bediente Miguel Angel Saez Mota, der die schmeichelhafte Führung für Kirrlach erzielte (45.+4). „Da kommen die einmal richtig vors Tor und schon liegen wir zurück“, ärgerte sich Jüllich.

Kein Vorwurf an die Mannschaft

Doch die Gäste machten weiter Druck. Patrick Hocker (55.) und Michael Kettenmann (78.) fehlte jeweils das Quäntchen Glück. Der SV 98 hat kurz vor Wechselfrist nochmals personell nachgelegt und den 19-jährigen Angreifer Yunael Grmu Nugusse vom SV Waldhof Mannheim verpflichtet. Der kam in der 70. Minute in die Partie und zeigte gute Ansätze. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles rausgehauen, was drin war“, resümierte der SV-98-Coach.

„Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet, im Spiel mit dem Ball hatten wir noch einige Defizite, das müssen wir das nächste Mal besser machen. Dennoch wäre ein Punkt mehr als verdient gewesen“, bilanzierte SV-98-Kapitän Michael Kettenmann. Auch Kirrlachs Trainer Andreas Backmann bestätigte nach Schlusspfiff, dass ein 1:1 das gerechtere Ergebnis gewesen wäre. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional