Lokalsport

Fußball-Kreispokal SG Eppelheim II tritt in der zweiten Runde an / Nun wartet A-Ligist VfB Wiesloch / Gelingt die Überraschung?

Trainer Rehberger setzt auf ein starkes Kollektiv

Für die SG Eppelheim II geht es am Wochenende in der zweiten Hauptrunde des Heidelberger Fußball-Kreispokals weiter.

Erstmals in diesem Wettbewerb ist die Elf von Trainer René Rehberger beim A-Ligisten VfB Wiesloch nur Außenseiter. „Wir werden uns nicht so einfach geschlagen geben und werden alles versuchen“, sagt Rehberger. „Wir können fast aus dem Vollen schöpfen und im Pokal ist alles möglich.“ Dafür muss das Manko der letzten Spiele, die schlechte Chancenverwertung, abgestellt werden. In den Pokalspielen zuvor bei der SG Schatthausen/ Baiertal II und beim FC Badenia St.Ilgen II ging die SG II beinahe zu fahrlässig mit ihren Torchancen um und brachte den Gegner fast wieder ins Spiel zurück. Gegen den A-Ligisten VfB Wiesloch dürften die Eppelheimer nun nicht mehr so viele Torgelegenheiten kriegen wie zuletzt. Dennoch setzt Rehberger auf sein Kollektiv. „Es geht nur gemeinsam von der Nummer 1 bis zur 22. Alle müssen denselben Willen, Ehrgeiz, Kampfgeist und Laufbereitschaft zeigen“, setzt Rehberger auf den Teamgedanken. „Es gibt keinen Grund, sich zu verstecken.“ Mit einem Sieg wäre für die Eppelheimer der Einzug in das Achtelfinale perfekt – ein beachtlicher Erfolg für den letztjährigen C-Ligisten. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional