Lokalsport

3. Handball-Liga Frauen TSG Ketsch II verliert 19:27 in Fritzlar

Trainer sieht es gelassen

Archivartikel

Die Niederlage der TSG Ketsch II beim Tabellenführer SVG Fritzlar in der 3. Handball-Liga Frauen fiel mit 19:27 (9:13) ein wenig zu eindeutig aus, aber der Erfolg der Domstädterinnen ging in Ordnung. Gästetrainer Adrian Fuladdjusch nahm es gelassen.

Lediglich in den ersten zehn Minuten hielt die TSG das Spiel ausgeglichen. Danach baute Fritzlar in der Offensive immer mehr Druck auf, dem die Ketscher Abwehr trotz aller Gegenwehr nicht mehr standzuhalten vermochte. Beim 6:2 nahm Adrian Fuladdjusch eine Auszeit und stellte die Abwehr geschickt um. In Folge kämpfte sich sein Team wieder heran. Spätestens nach dem Anschlusstreffer von Cara Reuthal zum 9:8 wurden der Gastgeber doch etwas nervös und nahm seinerseits ein Timeout. Einige Fehlwürfe und einfache Fehler führten zum Pausenrückstand, der sich danach noch vergrößerte (15:9).

Würfe finden nicht ihr Ziel

Denn in der zweiten Hälfte nahm der SVG an Fahrt auf und erhöhte permanent den Druck. Ketsch stellte gleich mehrfach das System in der Defensive um, gewann dadurch auch einige Bälle, aber die Würfe fanden nicht ihr Ziel. „Ein gutes Auswärtsspiel von uns. Mit ein wenig mehr Fortune im Abschluss wäre bei 24 Fehlwürfen vielleicht mehr drin gewesen“, kommentierte Fuladdjusch.

TSG: Rüttinger, Wiethoff, Goudarzi (1), Puhr (2), Büßecker, Oßwald (7), Reuthal (5/5), Bühl (1), Berg (1), Novichikhina, Vay (2). zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional