Lokalsport

Ringen-Regionalliga RKG Reilingen/Hockenheim erkämpft sich nach 0:15-Rückstand noch ein 16:16-Unentschieden in Sulgen

Traumeinstand von Bohs krönt sensationelle Aufholjagd

Die Auswärtsfahrt zum Gastspiel bei Aufsteiger und Tabellendritten AV Germania Sulgen wird den Anhängern und Verantwortlichen der RKG Reilingen/Hockenheim wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Im wohl bisher dramatischen Kampf der RKG in der aktuellen Runde der Ringen-Regionalliga konnte die Staffel von Trainer Wolfgang Laier noch einen 0:15-Rückstand sensationell zu einem 16:16-Unentschieden retten. Dabei spielte vor allem eine überraschende Änderung in der Aufstellung der Reilinger eine entscheidende Rolle.

Zunächst startete der Kampf allerdings rabenschwarz für die Ringkampfgemeinschaft: Marius Badea war gegen den Spitzenringer Shota Gionti aus Georgien ohne Chance und verlor auf Schulter. Auch Erik Offenloch musste sich gegen Nodar Egadze einem georgischen Koloss stellen und verlor entsprechend nach technischer Überlegenheit. Der schlechte Kampfstart der RKG setzte sich fort: Eigengewächs Paul Rothausky verlor gegen Robin Henzel mit 8:3 und auch Timo Schweikert zog gegen David Stumpe nach technischer Überlegenheit den Kürzeren. Somit ging die RKG mit vier Niederlagen aus den ersten vier Kämpfen in das letzte Duell vor der Pause. Robin Laier zeigte sich durchaus ambitioniert, um die ersten Punkte auf das Konto der RKG zu schreiben. Doch der Hoffnungsträger der RKG konnte trotz einer 4:0-Führung seine Niederlage nicht verhindern. Beim Endstand von 4:4 gingen die Punkte dank der letzten Wertung an die Gastgeber. Somit ergab sich ein Halbzeitstand von 15:0 für Sulgen, der Heimsieg schien in trockenen Tüchern.

Ein Sieg nach dem anderen

Da die Gastgeber die Klasse bis 86 Kilo Freistil leerlaufen ließen, gingen somit die ersten vier Punkte kampflos nach Reilingen. Und es sollten noch weitere folgen: Kevin Schellin) haucht der RKG wieder Leben ein und schulterte seinen Gegner Marco Eckl nach 15 Sekunden. Und dann war es Evgenij Titovski, der die Gäste endgültig zurück in den Kampf brachte. Ebenfalls mit einem Schultersieg holte der Greco Spezialist den nächsten "Vierer" für die Gäste und verkürzte auf 12:15 aus Sicht der Reilinger. Nun war sogar wieder ein Auswärtssieg denkbar. Christian "Itze" Schöfer gab dann im nächsten Kampf sogar kurzzeitig Hoffnung auf den nächsten Sieg: Seine zwischenzeitliche 2:0-Führung konnte der Routinier allerdings nicht über die Ziellinie bringen und verlor am Ende gegen Jannik Malz mit 2:4.

Der Stand von 16:12 für den Gastgeber vor dem letzten Kampf bot dann den Stoff für einmalige Geschichten: Die RKG konnte mit Daniel Bohs überraschend einen sehr erfahrenen und erfolgreichen ehemaligen Bundesligaringer für diesen Kampf verpflichten. Vor dem 45-jährigen, der vor elf Jahren die Ringerschuhe beim KSV Schriesheim an den Nagel gehängt hatte, lag die Herausforderung, die RKG-Aufholjagd mit einem "Vierer" zu komplettieren und somit den Auswärtspunkt für die Reilinger zu sichern. Und dies gelang ihm mit Bravour: Gegen den 23 Jahre jüngeren Marco Weißer gewann der Routinier mit 18:2 durch technische Überlegenheit und vollendete einen sensationellen Kampfabend der RKG.

"Selten habe ich sowas erlebt. Da bist du zur Halbzeit 15:0 hinten, hast keinen Kampf gewonnen, eigentlich ist man da am Boden, und dann kommt so eine Aufholjagd. Ich bin begeistert, welche Moral die Jungs heute an den Tag gelegt haben, genau das wird benötigt, um in dieser Liga zu bestehen. Ich bin froh, dass wir Daniel Bohs kurzfristig für unser Team gewinnen konnten. Großes Kompliment an Daniel und an die gesamte Mannschaft.", analysierte RKG-Sportvorstand Heiko Schweikert nach diesem dramatischen Kampf. Tabellarisch rutscht die RKG trotz des Punkts auf Platz 8 ab, da die nun punktgleiche Konkurrenz aus Schriesheim beim Tabellenletzten aus Taisersdorf gewann. hef

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel