Lokalsport

Badenliga HSG St. Leon Reilingen vor schwieriger Runde / Trainerfrage ist noch offen

Trio der Interimscoaches möchte sich aus dem Klassenkampf heraushalten

Archivartikel

Nach der letztjährigen Saison, in der die HSG St. Leon/Reilingen das beste Abschneiden seit der Zugehörigkeit zur Badenliga erreicht hatte und auch der Kader bis auf einen Abgang, der zudem bereits während der Runde stattfand, gab es einen durchaus berechtigten optimistischen Ausblick auf die Runde 2019/20.

Allerdings hat sich dann die Vorbereitungsphase durch doch längerfristige Verletzungen und berufsbedingte Auslandsaufenthalte als schwierig erwiesen, da der Kader dadurch reichlich dezimiert war.

Positiv in dieser Phase war jedoch das deutlich engere Zusammenrücken von HSG I und der „Ib“. Dies ermöglichte dann doch eine Trainingszeit mit einer Kaderstärke wie sie sich Cheftrainer Christopher Körner diese vorstellte. Körner hat dann aber kurzfristig vor wenigen Tagen noch sein Amt aus privaten und beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt (wir berichteten), so dass die letzten Schritte und Maßnahmen von den Interimscoaches Jonathan Winter, Eberhard Hähnel und Mark Schmidt durchgeführt wurden. Diese Woche sollte eigentlich schon einen neue Lösung präsentiert werden. Doch momentan gibt keine Vollzugsmeldung

Geschlossenheit als Trumpf

Zusammenfassend lief der Übergang von der vergangenen in die neue Runde also nicht optimal, aber dennoch steht durch die Integration und das Zusammenwachsen mit der „Ib“ ein Spielerpool aus jungen und jung gebliebenen eigenen Spielern zur Verfügung, der eine gute, stabile und in sich geschlossene Mannschaft ermöglichen sollte, welche analog zu den Jahren zuvor, durch jene Geschlossenheit auch zum Erfolg kommen dürfte.

Als Erfolg würde bei der HSG zur Zeit schon so definiert, wenn sie sich aus dem Abstiegskampf heraushalten kann. Gegen Auftaktgegner TSV Amicitia Viernheim steht das neuformierte Kollektiv jetzt gleich auf dem Prüfstand. zg

Die Termine

Sonntag, 22. September, 18 Uhr: TSV Amicitia Viernheim (H); Samstag, 28. Sep,, 16.30 Uhr: HG Oftersheim/Schwetzingen II (A); Donnerstag, 3. Okt., 16 Uhr: SG Heddesheim (A); Sonntag, 6. Okt., 17.30 Uhr: SG Heidelsheim/Helmsheim (H); Samstag, 12. Okt., 19 Uhr: TSG Wiesloch (A); Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr: TV Friedrichsfeld (FMH); Sonntag, 27. Okt., 17.30 Uhr: TV Knielingen (A); Freitag, 1. November, 18 Uhr: SG Heidelsheim/Helmsheim(A); Sonntag, 10. Nov., 18 Uhr: SG Stutensee/Weingarten (H); Sa., 16. Nov., 20 Uhr: TSV Birkenau (A); So., 24. November, 17.30 Uhr: TSG Eintracht Plankstadt (H); Sa., 30. Nov., 20 Uhr: SG Pforzheim/Eutingen II (A); Sa., 7. Dez., 18 Uhr: SG Leutershausen II (A); So., 15. Dez., 18 Uhr: TV Hardheim (H); fett = Heimspiel, H = Harres St. Leon-Rot, FMH = Fritz-Mannherz-Halle Reilingen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional