Lokalsport

3. Handball-Liga Frauen Ketsch II schlägt Metzingen II 30:24

Trotz Sieg keine Entwarnung

Archivartikel

Mit einer couragierten Teamleistung und einer Verena Oßwald „on fire“ eroberten die Junior-Bären der TSG Ketsch II mit 30:24 gegen die Reserve des TuS Metzingen zwei weitere Punkte im Kampf um den rettenden neunten Tabellenplatz in der 3. Handball-Liga der Frauen.

Dennoch war das Gesicht von Trainer Adrian Fuladdjusch nach dem Spiel nicht komplett entspannt, haben doch die direkten Tabellennachbarn ebenfalls – und zum Teil sehr überraschend – gepunktet. Während bei Metzingen die bundesligaerfahrenen Alexandra Kubasta und Saskia Wagner immer wieder mit einer sehr „schnellen Mitte“ zu Toren kamen, überragte bei den Junior-Bären Verena Oßwald, die den Ball ganze zwölfmal in die gegnerischen Maschen hämmerte und die ersten fünf Treffer allein erzielte.

Metzingen trat lediglich mit sieben Feldspielerinnen an und war auf einfache Tore angewiesen, ohne allzu großen Aufwand zu betreiben, dagegen mussten die Bären um jeden einzelnen Treffer ringen. Doch zur Halbzeit schien das Spiel mit 17:14 in etwas ruhigeres Fahrwasser zu kommen. Aber Metzingen nutzte eine längere Flaute von Ketsch aus, und nach dem Ausgleich musste Coach Fuladdjusch mit einer Auszeit seine Mannschaft wieder auf Kurs bringen. In der Schlussphase ließen die Kräfte der Metzinger „Tussies“ etwas nach und Ketsch zog davon.

Junge Spielerinnen treffen

Immer wieder Oßwald und auch eine gut aufgelegte Lea Marmodee brachten den Sieg unter Dach und Fach. Aber immer, wenn Metzingen die beiden unter Kontrolle bringen konnte, sprangen die jungen Spielerinnen der Bären in die Bresche. „Ein wichtiger Sieg für uns, in einer Liga, die sehr, sehr eng ist“, so das Fazit vom Coach.

Ketsch II: Rüttinger, Heinzmann; Köhler (4), Oßwald (12), Puhr (1), Widmaier, Marmodee (7), Büßecker, Fabritz (2), Goudarzi (1), Bühl (1), Vay (2). ws

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional