Lokalsport

Fußball-Kreispokal Endspiel steigt in Plankstadt

TSG Eintracht als Gastgeber

Archivartikel

Während die Clubs im Fußballkreis Mannheim ihre ersten Ligaspiele nach der Corona-Pause absolvieren, müssen zwei Vereine in Plankstadt anderweitig nachsetzen – machen das aber ausgesprochen gerne. Die TSG Eintracht Plankstadt ist am Samstag (16 Uhr) Gastgeber für das Endspiel im Kreispokal-Wettbewerb der Vorsaison.

Nachdem die Austragung der Halbfinalspiele nach dem Saison-Abbruch ebenfalls kurz vor der Absetzung standen, hatten sich alle Clubs darauf verständigt, den Wettbewerb auch mit neuen Mannschaften doch zu Ende zu spielen. Mit dem SKV Sandhofen und der DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen stehen nun etwas überraschend zwei A-Ligisten im Endspiel, nachdem sie im Halbfinale jeweils einen Kreisligisten eliminiert haben. „In einem Finale zu stehen, erlebt man nicht jeden Tag, daher sind wir sehr stolz“, sagt DJK-Trainer Marco Rocca. Sandhofens Coach Christian Hofsäß erwartet beide Teams auf Augenhöhe: „In diesem Spiel sehe ich keinen Favoriten. Es wird die Tagesform und das Quäntchen Glück eine Rolle spielen, da Edingen-Neckarhausen ebenfalls eine starke Mannschaft ist.“

Wie auch immer die Partie in Plankstadt ausgehen wird – eines ist klar: Der Kreispokalsieger 2020 wird seinen Titel im nächsten Jahr nicht verteidigen können. Beide Clubs sind in der ersten Runde des neuen Wettbewerbs bereits ausgeschieden. Aus unserem Verbreitungsgebiet sind dort hingegen mit dem FV Brühl II, der SG Oftersheim, dem KSC Schwetzingen und dem SV Rohrhof noch vier Clubs im Rennen. wy

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional