Lokalsport

Eishockey-Regionalliga Eppelheimer Eisbären bezwingen den Stuttgarter EC mit 5:3

Turbulenter Auftaktsieg über die Rebels

Archivartikel

Mit 5:3 haben sich die Eppelheimer Eisbären den ersten Saisonsieg in der Eishockey-Regionalliga erkämpft. In einem sehr schnellen und abwechslungsreichen Duell gegen den Stuttgarter EC waren Lukas Sawicki, Roman Gottschalk, Tim Frey, Jonas Breier und Tim Brenner für die Tore verantwortlich.

Das runderneuerte Team aus der Landeshauptstadt legte auch vom Spielstil einen neuen Charakter an den Tag. Von Beginn an gaben die Rebels Vollgas, störten die Eisbären früh und setzten den ECE so unter Druck. Der ECE konnte die sich ergebenden Freiräume in der Defensive jedoch nur selten nutzen, so dass der Führungstreffer durch Ex-Eisbär Deuring (12.) nicht unverdient war und bis zur ersten Pause Bestand haben sollte. Doch im zweiten Drittel hatten sich die Eisbären besser an das Spiel der Rebels gewöhnt und das Spiel kippte langsam zugunsten der Eisbären. Mit dem ersten Saisontor durch Lukas Sawicki (26.) war der Bann gebrochen, Gottschalk brachte die Eisbären dann erstmal in Front (35.), was auf Grund der Spielanteile nun auch verdient war.

Ausgleich durch Unterzahltor

Das Schlussdrittel wurde dann turbulent. Eine frühe Strafe gegen die Rebels sollte den Matchplan der Eisbären aufgehen lassen, das Spiel souverän nach Hause zu bringen, doch statt dessen führte ein Unterzahltor zum Ausgleich (42.). Als Stuttgart dann mit einer Einzelleistung das Spiel wieder drehte (47.), schien den Eisbären das Spiel aus der Hand zu gleiten. Doch ein Doppelschlag von Frey (49.) und Breier (50.) brachte plötzlich den ECE wieder in Führung. Die offensive Spielweise der Gäste bescherte den Eisbären nun zahlreiche Konter, die jedoch allesamt vergeben wurden.

Als sich in den Schlussminuten dann gleich zwei Eisbären auf der Strafbank wieder fanden und Stuttgart den Torwart zugunsten eines Sechs gegen Drei tauschte, schien der Ausgleich eine Frage der Zeit. Doch während Marcel Kappes seinen Kasten sauber halten konnte, gewannen die Eisbären die entscheidenden Bullys. Es war Kapitän Tim Brenner vorbehalten, zwei Sekunden vor der Pause den Puck aus dem eigenen Drittel hinaus zu befördern und mit dem Empty-Net-Treffer (60.) den Sieg endgültig zu sichern.

Der Auftaktsieg in dem schweren Spiel gegen starke Stuttgarter bringt den Eisbären dabei zunächst die Tabellenführung, die nach den ersten Spielen jedoch nur als Momentaufnahme zu sehen ist. Am kommenden Wochenende muss Eppelheimbeim EV Ravensburg antreten, der sein erstes Spiel erst am 3. Oktober in Mannheim bestreitet. zg

Info: Weitere Bilder gibt’s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional