Lokalsport

Tischtennis-Verbandsklasse Nord Frauen Aufsteiger TTC Ketsch II sollte den Ligaverbleib schaffen

TV Schwetzingen will ins obere Mittelfeld

Archivartikel

In unveränderter Formation möchte der TV Schwetzingen in der Verbandsklasse Nord einen Platz im oberen Mittelfeld belegen. Sabine Gutfleisch wird verletzungsbedingt voraussichtlich die ganze Vorrunde ausfallen, so dass alle acht Spielerinnen im Kader gefragt sind. Eine zweite Mannschaft hat Schwetzingen nicht mehr.

Mannschaftsführerin Iris Daniel hält den TTC Weinheim III und den TTC Wiesloch-Baiertal für die Favoriten der Liga. Die Weinheimerinnen sind mit Anke Haas und Constanze Klump im oberen Paarkreuz extrem stark besetzt. Für die Sportfreunde Haßmersheim und den TTC Heddesheim wird es ganz schwer werden, den Klassenerhalt zu schaffen. Schwetzingen stellt von den Ranglistenpunkten her mit das ausgeglichenste Team der Liga.

Im ersten Saisonspiel empfangen die Spargelstädterinnen am Freitag den TTC SG St. Ilgen (20.15 Uhr, Turnhalle Friedrichstraße). St. Ilgen hat bereits eine Partie bestritten und gegen Wiesloch-Baiertal 1:8 verloren. Allerdings fehlten Mirjam Krieger-Rohrbach und Josephine Claessen. Schwetzingen wird mit Eichhorn, Liebler, Daniel und Piepereit antreten. „Das kann ein langes und umkämpftes Spiel werden, wenn bei St. Ilgen Bianka Schulz und Krieger-Rohrbach dabei sind“, sagte Iris Daniel.

TV Schwetzingen: Lore Eichhorn, Tanja Liebler, Iris Daniel, Karin Brenner, Ulrike Piepereit, Sabine Gutfleisch, Andrea Kasper, Carmen Mai-Pressl, Antje Hillmann.

Der TTC Ketsch II ist nach nur einem Jahr in die Verbandsklasse Nord zurückgekehrt. Als Vizemeister der Bezirksliga Nord gewann Ketsch das Relegationsspiel gegen den TSV Viernheim 8:5. Hinzu kam noch der Sieg im Verbandspokal der Damen B. Sowohl Viernheim als auch der letztjährige punktlose TTC Heddesheim blieben trotzdem in der Liga.

Die Ketscherinnen müssen in der Vorrunde komplett auf Sina Burkhardt verzichten, die Mutterfreuden entgegensieht. Eventuell kann sie ab Februar wieder eingreifen. Der Klassenerhalt ist das primäre Ziel, „eventuell auch ein Mittelfeldplatz“, sagt Christine Klumb. Immerhin kann die neue Nummer eins Karolin Mellein in der Vorrunde voraussichtlich alle Partien bestreiten. „Wir freuen uns sehr auf diese Saison und werden Spiel für Spiel kämpfen“, blickte Klumb voraus.

Zum Auftakt bestreitet Ketsch II gleich einen Doppelspieltag. Am heutigen Freitag sind um 20 Uhr beim TTC Heddesheim zwei Punkte drin. „Wir dürfen sie aber nicht unterschätzen“, so Klumb. Spitzenspielerin Franziska Schnitzler hat deutlich mehr Ranglistenpunkte als Mellein, auf den übrigen Positionen müssten die Ketscherinnen Vorteile haben. Heddesheim verlor das erste Spiel 1:8 in Viernheim.

Am Sonntag um 14 Uhr (Turnhalle am Rathaus) ist Ketsch gegen das Topteam des TTC Weinheim III krasser Außenseiter. Da wäre jeder Spielgewinn schon ein Erfolg.

TTC Ketsch II: Karolin Mellein, Anja Hauck, Christine Klumb, Sephora Ruppert. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional