Lokalsport

Handball-Verbandsliga Spitze Späth kassiert Sonderlob

TVE siegt fast problemlos

Archivartikel

Wenn die TSG Dossenheim auf den TV Eppelheim trifft, so ist trotz der Tatsache, dass Spieler und Offizielle beider Handball-Teams sich sehr gut verstehen, auf dem Spielfeld ein Kampf auf Biegen und Brechen angesagt, so dass es oftmals überaus knappe Ergebnisse gibt. Dieses Mal war es etwas anders, denn der Eppelheimer Verbandsligist gewann nach einer zunächst recht ausgeglichenen Startphase hoch verdient mit 31:26 (19:14), ein Ergebnis, das durchaus noch deutlicher hätte ausfallen können, wenn nach einem Sieben-Tore-Vorsprung im Angriff mit letzter Konsequenz und weniger Fehlern weitergespielt worden wäre.

Dafür stand die Abwehr, organisiert von Neuzugang Dennis Schäfer, wie ein Bollwerk, kämpfte mit Leidenschaft gegen den Kreisläuferriesen Oliver Komarek, der einen Großteil der Siebenmeter (3/5: 6/8) zog, weil er seine Gegenspieler einfach in den Kreis schob. Doch bereits im ersten Abschnitt machte der gut aufgelegte Niclas Brendel im Tor einige gute Einwurfchancen Dossenheims zunichte. Und auch der Angriff zeigte sich vor der Pause von seiner besten Seite. Die überzeugendste Phase hatte der heimische TVE, als alles gelang und er von 9:8 (15.) auf 17:10 (25.) wegzog. Da war jeder Wurf ein Treffer.

Die Begeisterung auf den Rängen war ein verdienter Lohn und Trainer Robin Erb strahlte: „Nach einer doch sehr durchwachsenen Vorbereitung war ich nicht sicher, wie wir uns präsentieren würden, zumal mit Philipp Stotz unser Spielmacher fehlt. Aber Geist und Wille des Teams haben mich doch schwer beeindruckt“. Und Sebastian Dürr war begeistert, wie die Abwehr die schwierige Aufgabe löste: „Ich finde, heute gebührt Dane Späth auf der Spitze ein Sonderlob.“

TVE: N. Brendel, F. Schäfer; P. Brendel (3), Späth (1), Föhr (4/1), Hofmann (2), Scheffzek (4), Marz (5), Hess (7/2), Geier (4), D. Schäfer, Sommer (1). we

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional