Lokalsport

2, Fußball-Bundesliga Torhüter Martin Fraisl schließt sich dem SV Sandhausen an / 26-jähriger Österreicher wechselt ablösefrei vom rumänischen Erstligisten FC Botosani

Typ wie Vorgänger Marcel Schuhen

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat Torhüter Martin Fraisl verpflichtet. Der 26-jährige Österreicher wechselt ablösefrei vom rumänischen Erstligisten FC Botosani an den Hardtwald und unterschrieb einen Vertrag bis 2022, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Ich sehe die Möglichkeit beim SV Sandhausen als tolle Plattform mit großem Potenzial, so dass wir uns weiterhin Schritt für Schritt nach vorne orientieren können“, sagte Fraisl nach der Vertragsunterschrift. „Ich möchte als Torhüter meinen Teil dazu beitragen, dass wir die Menschen hier am Hardtwald begeistern und eine positive Energie entfachen. Ich bin guter Dinge, dass wir gemeinsam eine tolle Saison hinlegen werden.“

Fünfte Neuverpflichtung

Auch der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca freut sich auf den fünften Saison-Neuzugang und vertraute dabei auch auf die Expertise von Torwarttrainer Daniel Ischdonat: „,Ischdo’ hat uns Martin ans Herz gelegt. Er hat ihn lange beobachtet und von einem Wechsel zum SVS überzeugt, sodass wir sehr schnell zu einer Einigung gekommen sind. Martins Traum war es immer, im deutschen Profifußball Fuß zu fassen und wir freuen uns, dass er bei uns den nächsten Schritt gehen möchte.“

Nach dem Abgang von Marcel Schuhen sei sich das Trainerteam einig gewesen, dass man für die neue Saison einen ähnlichen Torwarttypen verpflichten wolle, erklärte Cheftrainer Uwe Koschinat. Und: „Martin steht für diese Tugenden, über eine spektakuläre Spielweise die gesamte Mannschaft mitreißen zu können. Er ist einen steinigen Weg gegangen und hat sich in Österreich von Anfang an vieles selbst beigebracht.“

Dass Fraisl während seiner letzten Station bereits nach vier Monaten in Rumänien eine Pressekonferenz in der Landessprache abhalten konnte, spreche für seinen Charakter. Darüber hinaus wurde er in der abgelaufenen Spielzeit als bester Torhüter der Liga ausgezeichnet. „Wir glauben, mit ihm jemanden verpflichtet zu haben, der unserer Wunschvorstellung des Torwart-spiels sehr nahekommt. Martin ist heiß und sieht diese Chance in Deutschland als nächsten logischen Karriereschritt. Und das passt zu unseren Ambitionen für die kommende Runde“, sagt Koschinat.

Kopfballtreffer in Nachspielzeit

Fraisl kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 16 Pflichtspieleinsätze, in denen er acht Mal zu Null spielte. Für Aufsehen und das Interesse des FC Botosani sorgte der 1,87 Meter große Schlussmann in der Saison 2017/18, als er mit dem Floridsdorfer SC am 34. Spieltag beim SV Kapfenberg in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf das 3:3 erzielte und seiner Mannschaft somit einen Punkt sicherte. Bevor der gebürtige Wolfsbacher nach Rumänien wechselte, stand er neben dem Floridsdorfer SC unter anderem für den SC Wiener Neustadt und den Wiener Sport-Club zwischen den Pfosten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional