Lokalsport

Frauen-Handball Badenligist mit Heimspiel gegen Heddesheim

Unbequemer Gegner für den TV Brühl

In der 3. Liga führt der Weg die Handballerinnen der TSG Ketsch II dieses Mal weit in den Osten der Republik, was den Namen ihrer Staffel dann auch ein wenig rechtfertigt. Sie werden beim HV Chemnitz vorstellig (Sonntag, 16.30 Uhr).

Ein Sieg dort in Sachsen würde das kurpfälzische Team in der oberen Tabellenhälfte verankern, denn Chemnitz (neben dem Thüringer HC II) ist einer der beiden unmittelbaren Verfolger, die aber schon drei Zähler im Rückstand sind.

HSG pausiert in der Oberliga

Den zweiten Rang hat Oberligist HSG St. Leon/Reilingen vorerst im direkten Duell an den nun punktgleichen TSV Heiningen abgeben müssen. Umso wichtiger wäre es jetzt eigentlich, nachzulegen. Aber die Spielplangestalter verordnen dem Fusionsteam eine Pause. Heiningen könnte sich derweil bei der HSG Strohgäu etwas absetzen, Verfolger Leichfelden/Echterdingen (zwei Punkte weniger), könnte indes beim Spitzenreiter Göppingen weiter distanziert werden.

Nicht distanzieren lassen will sich die HG Oftersheim/Schwetzingen. Die Mädels haben ihren Erstlingssieg ausgiebig genossen, nur um sofort wieder zum Tagesgeschäft zurückzukehren. Denn bei HB Ludwigsburg (Samstag, 18 Uhr) könnten die nächsten Zähler warten. Dazu, so fordert Trainer Matthias Kolander, müsse aber die Anfangsnervosität, die gegen Nellingen II noch zu verspüren war, möglichst schnell über Bord geworfen werden. Dann könnte auch in der Stadt des blühenden Barocks noch einmal gesiegt werden.

Weiter siegen nach zweiwöchiger Pause würden auch gerne Brühls Badenliga-Handballerinnen. Es geht gegen die SG Heddesheim, die letzte Runde am letzten Spieltag am Aufsteig vorbeigeschrammt ist. Jetzt mit neuem Trainer (Thorsten Edinger kam für Branko Dojcak) und teils veränderter Formation rangiert die SGH gemeinsam mit dem amtierenden badischen Vizemeister TVB an viertletzter Stelle. Für die Ansprüche beider Seiten wohl etwas zu weit hinten.

Aber Heddesheim ist schon seit jeher ein unbequemer Widersacher für Brühl, der nur mit Kampf und einer gehörigen Portion Siegeswillen zu bezwingen ist. Doch darauf ist das Heimteam bestens eingestellt und wird versuchen, über seine schnellen und quirligen Angreiferinnen zum Erfolg zu kommen. Wenn es gelingt, die 6:0-Abwehr der SGH in Bewegung und ins Laufen zu bringen, ist ein Spielgewinn in Reichweite.

In der Landesliga steht der TV Eppelheim beim Zweiten Spvgg Ilvesheim (Samstag,18 Uhr) vor einer schwierigen Mission. Im Erfolgsfall lockt allerdings der dritte Rang, was für ausreichend Motivation sorgen dürfte. mj/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional