Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A Altlußheims Trainer Ramiz Peker hadert mit der aktuelle Negativserie

"Unsere Fehler werden sofort bestraft"

Nach der 2:6-Niederlage beim Tabellenführer SC Pfingstberg/Hochstätt und durch den zeitgleichen Sieg der TSG Eintracht Plankstadt II beim VfR Mannheim II leuchtet beim SV Altlußheim erstmals die Rote Laterne der Fußball-Kreisklasse B.

Doch SVA-Trainer Ramiz Peker will seine Mannschaft gar nicht so schlecht gesehen haben, wie es die nackten Zahlen ausdrücken. "Wie schon in den letzten Wochen, waren auch gegen den Tabellenführer drei Punkte drin. Bis zur 60. Minute haben wir Pfingstberg gut im Griff gehabt, dann hat die Kraft nicht mehr gereicht", begründet Peker den Einbruch mit noch fünf Gegentoren in den zweiten 45 Minuten.

Dennoch geht der Blick beim SV Altlußheim nach vorne, die Flinte ins Korn werfen will zum gegenwärtigen Zeitpunkt natürlich niemand. Zu dem Kräfteschwund gesellt sich zur Zeit aber auch noch eine gehörige Portion Pech. "Wir verlieren die Spiele nicht, weil unsere Gegner stärker sind als wir. Wir können die Fehler unserer Gegner nicht verwerten, aber unsere Fehler werden sofort mit einem Gegentor bestraft", hadert Peker. "Irgendwann wird der Knoten platzen und dann holen wir uns die nötigen Punkte, um nicht abzusteigen." Ein immens wichtiges Spiel wartet nun mit der Partie gegen den VfL Kurpfalz Neckarau II, der einer Wundertüte gleicht. Dennoch ist Peker weiterhin mit einer gehörigen Portion Grundoptimismus ausgestattet und hofft, dass gegen die Mannheimer der Bock umgestoßen wird. "Wir werden uns nicht verstecken und nach vorne spielen, und versuchen, unsere Chancen endlich einmal zu verwerten."

Auf Sieg aufbauen

An den ersten Saisonsieg anknüpfen möchte die TSG Eintracht Plankstadt II, die jetzt gegen den FC Viktoria Neckarhausen antritt.

Ein Duell "Drei gegen Eins" steht am Sonntag im Enderle-Sportpark an. Mit einem Sieg überholt die Spvgg Ketsch II den direkten Konkurrenten SC Pfingstberg/ Hochstätt und könnte bei optimaler Konstellation auch wieder von der Tabellenspitze grüßen. Dies würde aber erfordern, dass der SV Rohrhof als Tabellenzweiter sein Spiel gegen den Vierten des Klassements, den FC Hochstätt Türkspor, nicht gewinnt.

Im Schatten der Gipfeltreffen der Top Vier fristet der FV Brühl II sein stilles Understatement-Dasein auf Platz fünf und könnte die Tabellenspitze mit einem Sieg bei der TSG Rheinau gehörig durcheinander wirbeln.

Zu guter Letzt tritt noch die SG Oftersheim beim TSV Neckarau an, während der SV 98 Schwetzingen II den SV 98/ 07 Seckenheim empfängt. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel